Energie-Konferenz in Wien: Nachhaltige Energien für inklusive Entwicklung

Die Austrian Development Agency ist Partner des Vienna Energy Forum 2015, das von 18.-20. Juni in der Hofburg stattfindet.

Wien (OTS) - Nachhaltige und leistbare Energielösungen sind gerade in Entwicklungs- und Schwellenländern gefragt. Beim 4. Wiener Energieforum - Vienna Energy Forum (VEF) bringt die Austrian Development Agency, die Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit, ihre langjährige Erfahrung in diesem Bereich ein und gestaltet drei Side-Events mit.

"Ich freue mich, dass beim Vienna Energy Forum in der Hofburg dieses Jahr nachhaltige Energie für inklusive Entwicklung im Zentrum steht. Die Diskussionsergebnisse der Tagung können wichtige Impulse setzen:
für die UN-Generalversammlung über die Post-2015-Agenda im September in New York und für die UN-Klimakonferenz Ende des Jahres in Paris", betont Martin Ledolter, Geschäftsführer der Austrian Development Agency (ADA). Mehr als 40 Wirtschafts- und Energieminister aus aller Welt, zahlreiche Regierungschefs sowie VertreterInnen aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft werden ab 18. Juni in der Wiener Hofburg erwartet.

Saubere Energie für Entwicklung

"Seit zehn Jahren helfen wir mit, Menschen in Entwicklungs- und Schwellenländern, die bisher ohne moderne Energiedienstleistungen auskommen mussten, Zugang zu nachhaltigen und ökologischen Lösungen zu verschaffen", sagt Martin Ledolter. "Im Bereich erneuerbare Energien haben wir insgesamt Projekte im Umfang von rund 48 Millionen Euro unterstützt. Auch mit Partnern aus der Wirtschaft sind bereits einige nachhaltige Energieprojekte entstanden. Seit 2012 konnten 133 Unternehmen und 255.000 Menschen davon profitieren", führt Ledolter aus.

Federführend beteiligt war die Austrian Development Agency -gemeinsam mit der UN-Organisation für industrielle Entwicklung (UNIDO) und der westafrikanischen Gemeinschaft ECOWAS - am Aufbau eines Zentrums für Erneuerbare Energie und Energieeffizienz für Westafrika (ECREEE). Mit lokalem Know-how werden durch das Zentrum gute energiepolitische Rahmenbedingungen in 15 Mitgliedsländern geschaffen. Rund 300 Millionen Menschen werden vom besseren Zugang zu sauberer und leistbarer Energie profitieren. In einem weiteren Schritt sind Energiezentren auch in Ostafrika, im Südlichen Afrika und in der Karibik geplant.

Zur Steigerung der Energieeffizienz unterstützt die ADA im Südlichen Afrika eine Initiative zur Ausbildung von Fachleuten im Bereich Solarthermie. 1.500 Fachkräfte wurden durch das Projekt SOLTRAIN bisher in 54 Kursen in Lesotho, Mosambik, Namibia, Südafrika und Simbabwe ausgebildet. Knapp 100 Demonstrationsanlagen entstanden. Anhand konkreter Modelle wird so Bewusstsein für die Vorteile von Sonnenenergie für die Warmwasseraufbereitung bei wirtschaftlichen und politische Entscheidungsträgern geschaffen.

VEF im Zeichen einer nachhaltigen und inklusiven Entwicklung

Das alle zwei Jahre stattfindende Vienna Energy Forum wurde 2008 von der österreichischen Regierung, dem Internationalen Institut für angewandte Systemanalyse (IIASA) und der UNIDO ins Leben gerufen. Von 18. bis 20. Juni werden dieses Jahr mehr als 1.500 VertreterInnen aus Politik, Wirtschaft, Industrie und der Zivilgesellschaft über die Herausforderungen und Möglichkeiten nachhaltiger Entwicklung auf Grundlage einer ökologischen Energieversorgung diskutieren. Themen sind unter anderem: Klimawandel und Energieversorgung, Energieeffizienz in Städten, Herausforderungen der Wasser- und Energieversorgung im Kontext globaler Ernährungssicherheit sowie neue, intelligente und innovative Geschäftsmodelle für den Ausbau nachhaltiger Energien in Entwicklungsländern.

Raum für Diskussion bei den Side-Events der ADA

Drei der insgesamt 15 Veranstaltungen, die thematisch die Hauptvortragsreihe ergänzen, organisiert die ADA mit: Die Diskussionsrunde "Nexus - Integrated Solutions for a Sustainable Future" befasst sich mit der Wechselbeziehung zwischen Ernährungssicherheit, Wasser- und Energieversorgung. "Green Building Concepts and Policies" widmet sich energieeffizienten Lösungen im Gebäudebereich - ein Thema, dem gerade in Entwicklungsländern mit extremen Temperaturen große Bedeutung zukommt.
Weiters wird die ADA in der Podiumsdiskussion "Business Partnerships to Foster Effective Cooperations" zum Thema Wirtschaftspartnerschaften über nachhaltige Energieprojekte in Entwicklungs- und Schwellenländern vertreten sein.

Programm des Vienna Energy Forum 2015:
http://www.viennaenergyforum.org/sites/default/files/VEF2015_Programm
e.pdf

Anmeldung zum Vienna Energy Forum 2015:
http://www.viennaenergyforum.org/registration

Anmeldung zur Pressekonferenz:
http://www.unido.org/news/press/major-international.html

Die Austrian Development Agency

Die Austrian Development Agency, die Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit, unterstützt Länder in Afrika, Asien, in Südost- und Osteuropa sowie die Karibik bei ihrer nachhaltigen Entwicklung. Gemeinsam mit öffentlichen Einrichtungen, Nichtregierungsorganisationen und Unternehmen setzt die ADA pro Jahr rund 500 Projekte und Programme um.

Rückfragen & Kontakt:

Austrian Development Agency (ADA),
die Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit
Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Manuela Gutenbrunner
Tel.: +43 (0)1 90399-2412
Mobil: 0676 83903 412
manuela.gutenbrunner@ada.gv.at
www.entwicklung.at
f: ÖsterreichischeEntwicklungszusammenarbeit
t: @entwicklungat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRI0001