Betriebsratswahl ÖBB-Infrastruktur AG: Historischer Wahlerfolg für FSG vida mit über 95 Prozent

Bestes Wahlergebnis in der Geschichte - Zugewinn um zweieinhalb Prozentpunkte ist eindrucksvolle Bestätigung der guten Arbeit der sozialdemokratischen BetriebsrätInnen

Wien (OTS) - Die Liste FSG vida (Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen in der Gewerkschaft vida) ging mit dem Rekordergebnis von 95,11 Prozent als klarer Sieger aus den Betriebsratswahlen in der ÖBB Infra AG und ihren Tochterfirmen (Immo Gmbh, Mungos Gmbh und Rail Equipment Gmbh) von 9. bis 11. Juni 2015 hervor. Mit über 18.500 Beschäftigten inklusive der Lehrlingsausbildung waren knapp die Hälfte aller MitarbeiterInnen des ÖBB-Konzerns in der ÖBB Infra AG wahlberechtigt.++++

Die FSG vida konnte sich im Vergleich zum Ergebnis von 2011 (92,65 Prozent) österreichweit noch einmal deutlich auf 95,11 Prozent steigern.

In der ÖBB Infra AG und ihren Tochterfirmen wurden bundesweit folgende Ergebnisse erzielt:

Fraktion Sozialdemokratische GewerkschafterInnen in der Gewerkschaft vida (FSGvida): 95,11 Prozent (251 Mandate)

Fraktion Christlicher GewerkschafterInnen (FCG): 0,28 Prozent (1 Mandat)

Gewerkschaftlicher Linksblock in der Gewerkschaft vida (GLBvida):
0,68 Prozent (2 Mandate)

Sonstige/Namenslisten: 3,93 Prozent (5 Mandate)

Die Wahl der Behindertenvertrauenspersonen ergab 100 Prozent für die FSG vida (20 Mandate).

Das Team der FSG vida-SpitzenkandidatInnen, bestehend aus Gottfried Winkler, Zentralbetriebsratsvorsitzender der ÖBB Infra AG, Günter Blumthaler, geschäftsführender Zentralbetriebsratsvorsitzender und der Betriebsrätin Olivia Janisch, führt das ausgezeichnete Wahlergebnis auf die hochprofessionelle Arbeit der sozialdemokratischen BetriebsrätInnen in den vergangenen vier Jahren zurück.

"Unsere Arbeit wurde durch die Belegschaft eindrucksvoll bestätigt und honoriert. Trotz zahlreicher Umstrukturierungen und drohendem Abbau von Arbeitsplätzen haben wir ArbeitnehmerInnenrechte und Arbeitsplätze erfolgreich verteidigt", freut sich Gottfried Winkler.

Winkler, Blumthaler und Janisch bedanken sich stellvertretend für alle BetriebsrätInnen bei der Belegschaft für das in das Team der FSG vida gesetzte große Vertrauen. "Das Ergebnis ist für uns ein klarer Auftrag zur Fortsetzung einer mutigen und erfolgsorientierten Interessensvertretung zum Wohl aller Kolleginnen und Kollegen", betonen Blumthaler und Janisch. "Das Augenmerk der zukünftigen Arbeit liegt insbesondere auf der Schaffung von alter(n)sgerechten, stabilen Arbeitsplätzen, der Aufnahme von Menschen mit Behinderung, einer Weiterentwicklung der Kollektivverträge und der fairen Gestaltung von Arbeitsplätzen. Auch eine zeitgemäße und nachhaltig ausgerichtete Unternehmenskultur ist Teil des umfangreichen Arbeitsprogrammes der FSG vida BetriebsrätInnen. Gemeinsam mit unseren eisenbahnspezifisch kompetenten Partnern, dem Verkehrsarbeitsinspektorat und der Versicherungsanstalt für Eisenbahn und Bergbau (VAEB), sind und bleiben wir Garant für die Sicherheit und Gesundheit unserer Kolleginnen und Kollegen, die rund um die Uhr für einen reibungslosen Bahnbetrieb sorgen."

Rückfragen & Kontakt:

FSGvida/Presse
Tel.: 01 53444 79261

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGS0001