3.000 Gläubige zur Bischofsweihe von Wilhelm Krautwaschl erwartet

Salzburger Erzbischof Franz Lackner wird Weihe am Sonntag vornehmen - 23 Bischöfe sowie Landespolitiker erwartet - ORF überträgt live ab 14 Uhr

Graz (KAP) - Am kommenden Sonntag, 14. Juni, wird Wilhelm Krautwaschl im Grazer Dom zum 58. Bischof der Diözese Graz-Seckau geweiht. Knapp 3.000 Gläubige werden zur Feier ab 14.30 Uhr in der steirischen Landeshauptstadt erwartet, darunter zahlreiche hochrangige Vertreter aus Kirche und Politik. Insgesamt 23 Bischöfe - darunter Nuntius Stephan Zurbriggen, Kardinal Christoph Schönborn und drei weitere Erzbischöfe - werden an der Feier teilnehmen, teilte die Diözese am Dienstag mit. Besonders wichtig sei Krautwaschl jedoch, dass neben den Ehrengästen auch ein "möglichst bunter Querschnitt der Katholiken in der Steiermark" anwesend ist. Die Bischofsweihe wird von ORF 2 Steiermark und ORF III ab 14 Uhr live übertragen.

Krautwaschls Bischofsweihe wird Erzbischof Franz Lackner vornehmen, der bis zu seiner Bestellung nach Salzburg als Favorit für die Nachfolge des zu Jahresbeginn aus Altersgründen zurückgetretenen Egon Kapellari gegolten hatte. Lackners eigene Bischofsweihe am 8. Dezember 2002 - damals zum Grazer Weihbischof - war die bisher letzte im Grazer Dom. Die letzte Grazer Weihe zum Diözesanbischof datiert in Graz auf das Jahr 1969 zurück: Es war jene des nunmehrigen Altbischofs Johann Weber, der Lackner gemeinsam mit Kapellari als Mitkonsekrator bei der Weihe zur Seite stehen wird.

Erwartet wird die gesamte Österreichische Bischofskonferenz, der dann auch Militärbischof Werner Freistetter - er empfängt am Donnerstag in Wiener Neustadt die Bischofsweihe - angehört; weiters Bischöfe der Nachbar-Erzdiözese Marburg, aus Polen, Rumänien, Tschechien, Italien und der Bischof der koreanischen Partnerdiözese Masan, Francis Xavier Ahn Myong-ok. Die Landespolitik wird durch Landeshauptmann Franz Voves und seinen Stellvertreter Hermann Schützenhöfer vertreten sein, die Stadt Graz durch Bürgermeister Siegfried Nagl.

In den Dom geführt wird der neue Bischof vor der Weihe vom Zisterzienserpater im Stift Rein und früheren Hartberger Pfarrer August Janisch - Krautwaschl verbrachte bei ihm seine ersten Kaplansjahre - sowie von Markus Madl, der als Pfarrer in Graz-Graben unmittelbarer Nachbar des Bischöflichen Seminars ist, in dem Krautwaschls zuletzt als Regens wirkte. Diözesanadministrator Heinrich Schnuderl wird Erzbischof Lackner laut dem Festablauf um die Weihe bitten, der Domkapitel-Notar Bernhard Körner das päpstliche Ernennungsschreiben verlesen.

Gestaltung von Schülern und Künstlern

Noch vor dem eigentlichen Weiheakt werden die Schriftlesungen und wohl auch die Predigt Lackners Bezug nehmen auf das von Krautwaschl gewählte Bischofsmotto "Deus caritas est" ("Gott ist Liebe"), das sich auch in seinem Bischofswappen wiederfindet. Vier Felder zeigen eine Segenshand aus dem Wappen der Diözese, eine goldene Lilie als Sinnbild für Christus, eine Weide als Zeichen für Lebensfreude sowie eine Leiter, die zwischen Himmel und Erde vermittelt. Der Entwurf des Wappens stammt von Schülern des Bischöflichen Gymnasiums in Graz.

Details gab die Diözese auch zu künstlerischen Elementen bekannt:
Zwei der Bischofsinsignien - Hirtenstab und Brustkreuz - wurden vom steirischen Künstler Christoph Rothwangl gestaltet, das auf Pfingsten verweisende Messgewand geht auf einen Entwurf von Edith Temmel zurück. Musikalisch wird der Gottesdienst vom Grazer Domchor, der Domkantorei und Jugendkantorei, dem Chor des Bischöflichen Gymnasiums, der Stadtpfarrkantorei Bruck/Mur, von Mitgliedern aus acht Kirchenchören, der Band "Mundwerk" und dem Bläserensemble des Domorchesters gestaltet, unter der Gesamtleitung von Domkapellmeister Josef M. Doeller.

Anschließend an die Bischofsweihe folgt eine Agape u.a. mit Wein von Winzern aus Krautwaschls Kaplans-Orten Hartberg und Gleisdorf. Auf Wunsch des neuen Bischofs werden statt Geschenken Spenden für die "Refugio-Flüchtlingshilfe" erbeten, mit denen je zur Hälfte Projekte für Jesuiten und Christen im Irak sowie für die Flüchtlingshilfe in der Steiermark unterstützt werden (Bankverbindung IBAN: AT 34 6000 0000 0792 5700, BIC: OPSKATWW). Auch die Kollekte während des Weihegottesdienstes ist diesem Zweck gewidmet.

Interaktives Miterleben

Unterdessen laufen die Vorbereitungen auf den Festtag noch auf Hochtouren: Im Einsatz sind 50 hauptamtliche und rund 200 ehrenamtliche Mitarbeiter der Diözese, die auf ihrer Website u.a. ein Gratulationsbuch, ihre interaktiv dargestellte Diözesangeschichte, kulturhistorische Details zum Grazer Dom sowie während der Weihe auch den Online-Livestream des ORF bereitstellt. Auf Twitter wird unter dem Diözesanprofil @KathKircheStmk sowie @domengerl über die Vorbereitungen und die Weihe selbst auf dem Laufenden gehalten, alle Mitfeiernden können unter dem Hashtag #bischof_stmk twittern.

Weitere Berichte und Hintergrundinformationen über die Bischofsweihe von Wilhelm Krautwaschl unter www.kathpress.at/krautwaschl

((forts. mgl.)) PER/RME
Copyright 2015, Kathpress (www.kathpress.at). Alle Rechte vorbehalten

Rückfragen & Kontakt:

Katholische Presseagentur Kathpress
CR Dr. Paul Wuthe
(01) 512 52 83

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001