Offensive gegen Rechts: Identitären Aufmarsch verhindern!

Gegendemo 6. Juni 11h Reumannplatz

Wien (OTS) - Die rechtsextremen und rassistischen "Identitären" planen am Samstag, den 6. Juni, ihren zweiten Aufmarsch in Wien. Erneut werden sie durch die Straßen Wiens ziehen und zur "Reconquista" aufrufen, also zur gewaltvollen Vertreibung von Migrant_innen. Wie nun bekannt ist, treffen sich die Rassist_innen um 13:00 am Columbusplatz im 10. Bezirk. Als größtes antifaschistisches Bündnis plant die Offensive gegen Rechts, wie bereits bei der ersten Demonstration der Identitären und dem Akademikerball, eine Gegendemonstration. Wenn Rechtsextreme und Neonazis auf die Straße gehen, dann ist antifaschistischer Protest dringend notwendig.

"Wir haben drei Schwerpunkte in unserer antifaschistischen Gegenmobilisierung gesetzt: Flüchtlinge bleiben, Sozialabbau stoppen und Identitäre verhindern. Wenn tausende Menschen im Mittelmeer ertrinken, ihre Heimatländer zerstört werden und tatsächliche Hilfe ausbleibt, ist es unerträglich, dass Rassist_innen gegen Migrant_innen und Asylwerber_innen hetzen. In einer Zeit, in der massive Umverteilung von den Armen zu den Reichen stattfindet, nutzen die Rassist_innen der Identitären, mit Unterstützung aus FPÖ-Kreisen, die Situation aus, und treten verbal gegen jene, die am wenigsten haben", so OGR-Sprecherin Käthe Lichtner.

Die Offensive gegen Rechts ruft am 6.Juni zur antifaschistischen Gegendemonstration um 11:00 am Reumannplatz auf. "Wir sagen ganz klar: Kein Platz für Rassismus! Die Identitären dürfen nicht erneut durch die Straßen Wiens rennen, um ihr rassistisches Weltbild zu propagieren. In dieser Vorstellung haben alle "ethnisch" nicht erwünschten Menschen keinen Platz. Wir fordern alle politisch Verantwortlichen in dieser Stadt dazu auf, hier klare Position gegen die Identitären und ihre Hetze zu beziehen", so Käthe Lichtner und weiter: "Wir rufen alle Antifaschist_innen auf, sich an der Gegendemonstration zu beteiligen. Wien und der 10. Bezirk darf weder den Stiefelnazis noch den Rechtsextremen mit Universitätsabschluss überlassen werden. No pasarán!"

Rückfragen & Kontakt:

Käthe Lichtner
Tel: 06644811634
Email: offensivegegenrechts@riseup.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0001