JG NÖ: „Frau Innenministerin – danken Sie ab!“

JG-Scheiblauer/Majcen: Unerträgliches und unwürdiges Schauspiel beenden!

St. Pölten (OTS) - Die Junge Generation in der SPÖ NÖ verlangt den Rücktritt der Innenministerin, wenn binnen Monatsfrist die Zelte nicht der Geschichte angehören würden. Sie scheint zur Zeit augenscheinlich nicht in der Lage, trotz unzähliger "Gipfel" mit den Landeshauptleuten ausgehandelte Quoten durch zu setzen und auch dafür zu sorgen, dass menschenwürdige Unterkünfte gefunden werden.

Albert Scheiblauer, Landesvorsitzender der JG NÖ: "Wer nicht im Stande ist in Österreich eine Quote auf jede Gemeinde im ganzen Bundesgebiet umzusetzen wird das auch auf europäischer Ebene nicht durchsetzen können! Außerdem sollte jeder Landeshauptmann, der seine Quote nicht erfüllt, bzw. für keine menschenwürdige Unterbringung sorgt, seine Position selbst hinterfragen!"

Im Übrigen wundere man sich wo, in aller Welt, sich Integrationsminister Kurz versteckt. Kein Wort höre man über dieses menschenunwürdige Schauspiel, das seine schwarze Regierungskollegin hier aufführen lasse. Auch die kirchlichen Institutionen seien aufgefordert bei der Unterbringung zu unterstützen.

David Majcen, Integrationssprecher der JG NÖ: "Es handelt sich hier um verfolgte Menschen - Kinder, die bei ihrer Geburt bereits keine Aussicht auf ein erfülltes Leben haben. Männer, Frauen und Kinder, die ihr letztes Hemd geben, um ihr Leben zu retten. Also sollte sich auch jede/r ÖsterreicherIn hinterfragen, der/die ihr Herz nicht öffnet, sondern grausame Postings in den sozialen Netzwerken verfasst oder teilt. Jeder von uns, dem nichts mehr anderes übrig bliebe, als auf Grund von Verfolgung zu fliehen, würde sich vom Aufnahmeland ebenso eine menschenwürdige Behandlung erhoffen - ja, zurecht, erwarten."

Rückfragen & Kontakt:

JG Niederösterreich, Anton Feilinger, Tel: 02742/2255-120, www.jgnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001