ANSCHOBER/Atom/Tschechien: Stoppen wir die Subventionen für Hinkley Point, dann gibt es auch keinen Atomausbau in Temelin und Dukovany

Linz (OTS) - Der heutige Beschluss der tschechischen Regierung, mit dem Atomplan und vor zwei Wochen dem Energiekonzept, die Errichtung von zwei weiteren Reaktoren vorzubereiten, ist ein Papiertiger, falls es uns gelingt, am Präjudiz Hinkley Point die Subvention der Atomenergie zu stoppen. "Milliardensubventionen für völlig unwirtschaftliche AKW-Neubauprojekte stehen in diametralem Widerspruch zum Wettbewerbsrecht der EU. Ich sehe daher gute Chancen, dass wir uns mit unserer Nichtigkeitsklage gegen die Subventionsmöglichkeit beim EuGH durchsetzen. Gelingt uns dies, dann bleibt der heutige Beschluss der tschechischen Regierung Papier ohne Konsequenzen. Setzt sich die Atomlobby beim EuGH durch, dann droht uns eine Renaissance der Atomenergie in Europa - mit noch mehr Sicherheitsrisiken und jährlichen Milliardenkosten für Subventionen. Daher gilt meine ganze Kraft dem Stoppen von Hinkley Point. Stoppen wir Hinkley Point, dann sind auch Temelin und Dukovany gestoppt."

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen OÖ - Presse
presse.ooe@gruene.at
Landgutstraße 17
4040 Linz

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRO0002