Bundeselternverband startet Initiative “GeGendern - Gegen Gendern in Schulbüchern” Einladung zur PK: Freitag, 5. Juni, 10:00

Umfrage bestätigt, 87% wollen keine gegenderten Schulbücher. Unterrichtsministerium (BMBF) arbeitet an der Bevölkerung vorbei.

Wien/Graz/Linz/Salzburg/Eisenstadt/Innsbruck/St.Pölten (OTS) - Der Bundesverband der Elternvereine an mittleren und höheren Schulen Österreichs (BEV) im Januar dieses Jahres die Genderpraxis in österreichischen Schulbüchern durch das Unterrichtsministerium aufgedeckt. Seitdem hat der BEV deutliche Zustimmung durch und Unterstützung von der Bevölkerung erhalten. Eine durchgeführte Umfrage hat ergeben, dass 87% von 23.000 befragten Personen das Gendern in Schulbüchern ablehnt. Auch die Wissenschaft unterstützt den BEV.

Vor diesem Hintergrund startet der BEV die Initiative "GeGendern -Gegen Gendern in Schulbüchern", deren Forderungen, Ziele und weitere Schritte in dieser Pressekonferenz erläutert werden. Zu der Pressekonferenz sind Medienvertreter herzlich eingeladen.

“GeGendern - Gegen Gendern in Schulbüchern”

Ihre Gesprächspartner am Podium:

- Dr. Tomas Kubelik, Lehrer für Deutsch und Mathematik, Buchautor
von "Genug gegendert!: Eine Kritik der feministischen Sprache"
- Ing. Robert Lugar, Abgeordneter zum Nationalrat
- Univ.-Prof. Mag. Dr. Dieter Pohl, Sprachwissenschaftler
- Prof. Gerhard Ruiss, Vorstandsmitglied der IG Autoren
- Ing. Theodor Saverschel, MBA, Präsident des Bundesverbandes der
Elternvereine an mittleren und höheren Schulen Österreichs
- Dr. Susanne Schmid, Vizepräsidentin des Bundesverbandes der
Elternvereine an mittleren und höheren Schulen Österreichs

Datum: 5.6.2015, 10:00 - 11:00 Uhr

Ort:
Café Landtmann
Universitätsring 4, 1010 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Paul Hollnagel
Ass.d.Präsident
Strozzigasse2/422
1080 Wien
06801411142
office@bundeselternverband.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004