Do & Co: Nach wie vor nur 500 Euro im Monat für ungarische Henry am Zug-Beschäftigte

Gewerkschaft vida weist Do & Co-Behauptung einer Betriebsvereinbarung als „glatte Lüge“ zurück - Verstöße gegen nationales und europäisches Recht

Wien (OTS) - Die Gewerkschaft vida weist die heutige Behauptung des Do & Co Chief Investment Officers, Haig Asenbauer, wonach für die ungarischen MitarbeiterInnen der DO & CO-Tochter "Henry am Zug", die für das ÖBB-Zugcatering verantwortlich sind, eine Betriebsvereinbarung mit der Gewerkschaft vida ausverhandelt worden sei, scharf zurück: "Das ist eine glatte Lüge. Man kann mit der Gewerkschaft rein rechtlich gar keine Betriebsvereinbarungen abschließen", stellt Berend Tusch, Vorsitzender des vida Fachbereichs Tourismus richtig.++++

"Unsere ungarischen KollegInnen bei Henry am Zug leiden nach wie vor am modernen Sklaventum in diesem Unternehmen. Die betroffenen MitarbeiterInnen arbeiten zwar zu 80 Prozent in Österreich, werden aber nur zu ungarischen Konditionen - mit netto rund 500 statt bis zu 1.500 Euro pro Monat - über die Personalfirma Trenkwalder Ungarn entlohnt", kritisiert Tusch.

Das sei ein klarer Verstoß gegen die europäische Entsenderichtlinie. Die Gewerkschaft habe entsprechende Rechtsgutachten bezüglich der Beschäftigung im grenzüberschreitenden Verkehr erstellen lassen, sagt der vida-Gewerkschafter. Diese Do & Co-Praxis bei den ungarischen Beschäftigten im grenzüberschreitenden Einsatz in den Zügen der ÖBB stehe auch im Widerspruch zu den Bestimmungen des österreichischen Lohn- und Sozialdumpingbekämpfungsgesetzes, so Tusch weiter.

"Henry am Zug und der Do & Co-Konzern werden von uns einmal mehr aufgefordert, sich endlich an geltendes österreichisches und europäisches Recht zu halten und nicht bei Pressegesprächen die Öffentlichkeit mit Halb- und Unwahrheiten abzuspeisen", bekräftigt Tusch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Gewerkschaft vida/Öffentlichkeitsarbeit
Hansjörg Miethling
Tel.: 01 53444 79 261
Mobil: 0664/61 45 733
www.vida.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002