Dreharbeiten zu „The Trapp Family – A Life of Music“ in Salzburg

Setbesuch bei Ben Verbongs topbesetzem Kinofilm mit Yvonne Catterfeld, Matthew Macfadyen, Eliza Bennett, Cornelius Obonya, Johannes Nussbaum u. v. a.

Wien (OTS) - Rechtzeitig zum 50-Jahr-Jubiläum des legendären Filmerfolgs "The Sound of Music" greift die internationale Koproduktion den Stoff neu auf und erzählt die Geschichte der Familie Trapp aus der Sicht der ältesten Tochter Agathe. Basierend auf der Autobiografie "Memories Before and After The Sound of Music" erzählt der topbesetzte, internationale und vom ORF koproduzierte Spielfilm die Geschichte hinter der Legende. Beim Setbesuch in Salzburg gestern, am 1. Juni 2015, riefen Yvonne Catterfeld, Matthew Macfadyen, Eliza Bennett, Cornelius Obonya und Johannes Nussbaum (steht derzeit auch für den ORF-Serienerfolg "Vorstadtweiber" vor der Kamera) vergangene Zeiten in Erinnerung. Beim prominent besetzten Pressetermin ebenfalls anwesend waren: der Salzburger Landeshauptmann Wilfried Haslauer, Regisseur Ben Verbong, die Produzenten Rikolt von Gagern und Herbert Kloiber, ORF-Film- und -Serienchefin Andrea Bogad-Radatz.

Das Drehbuch stammt von Tim Sullivan und Christoph Silber nach der Autobiografie von Agathe von Trapp "Memories Before and After The Sound of Music". Gedreht wird bis Mitte Juni in Salzburg und Umgebung sowie in Bayern. In Salzburg etwa wurde in der Kirche von Mülln, im Mirabellgarten, auf einer Alpenstraße und auf der Dachterrasse des Cafés Glockenspiel gedreht.

"Dieser Film ist eine andere Erzählung als all die anderen Filme"

Regisseur Ben Verbong: "Zuerst dachte ich mir: Die Trapp-Familie, muss das noch sein? Aber als ich das Drehbuch gelesen habe und gemerkt habe, da wurde ein modernes Thema aufgegriffen, war ich sofort dabei. Alle Filme über die Trapp-Familie bisher sind aus der Sicht von Maria - und diesmal werden die Schicksalsschläge mit den Augen von Agathe erzählt. Es sind eigentlich zwei ‚Coming-of-Age‘-Geschichten, im Heute und in den 20er Jahren. Der Tod der Mutter, die neue Frau, wie wurde das gesehen von den Kindern? All diese Konflikte waren und sind hochmodern, und der Film greift auch die Patchworkproblematik auf, das hat mich von Beginn an überzeugt. Was auch wichtig ist: Es geht auch um einen jungen Mann, der alles verliert, seine Frau, seinen Job, sein ganzes Kapital, aber was er nicht aufgibt, ist seine Würde." Und weiter: "Wir versuchen bei diesem Film so authentisch wie möglich zu sein."

Yvonne Catterfeld spielt Maria von Trapp: "Die Geschichte ist sehr emotional und jeder, der darin vorkommt, steht für etwas, fast wie in einem Kammerspiel. Es ging auch darum, die Maria zu vergessen, die es bisher gab, weil die Darstellung nicht der Realität entsprach. Es ist Schönmalerei passiert und wir wollen näher an der Wahrheit bleiben, im Rahmen eines Films natürlich."

Matthew Macfadyen ist Georg von Trapp: "Ich habe etwas anderes erwartet, nämlich eine kitschige Version der Geschichte. Doch das ist es nicht. Besonders das vor- und zurückspringen in der Zeit ist sehr interessant. Die Geschichte der Familie hat man so noch nie gesehen."

Eliza Bennett spielt Agathe von Trapp im Alter von 16 bis 24 Jahren:
",Sound of Music‘ ist sehr bekannt in England. Als ich das Skript von "The Trapp Family - A Life of Music" las, wusste ich noch nicht, wer Agathe wirklich war und wie sie mit den Veränderungen in ihrem Leben umging. Sie macht viel durch, sie verliert ihre Mutter, ihre Identität - eine äußerst interessante Familiengeschichte."

Cornelius Obonya über seine Rolle des Chauffeurs Konrad: "Konrad geht einen anderen Weg als Georg von Trapp. Er ist ein Verführer und gleichzeitig ein Verführter und Verräter. Das reizt mich an der Rolle." Für Obonya greift der Film ein Thema auf, das immer noch aktuell ist: "Die Verführung besteht ja immer noch. Und was man jetzt von Salzburg weiß, dass Mahnmale und Tafeln geschändet und Stolpersteine übermalt werden - es ist leider immer noch ein bisschen da."

Koproduzent Herbert Kloiber: "Nachdem wir 2010 auf den Stoff aufmerksam wurden, konnten wir 2013 das Projekt ernsthaft starten. Es ist ein Kinofilm, der schon nach England, Kanada, in die USA und nach Japan verkauft ist. Im November gibt es die Kinopremiere in Salzburg."

ORF-Film- und -Serienchefin Andrea Bogad-Radatz: ",The Trapp Family -A Life of Music‘ war dem ORF von Anfang an ein Stoff, der uns sehr am Herzen lag, und entsprechend groß ist unser Engagement. Von der Entwicklung des Drehbuchs - das eben nicht eine Neuauflage des Welterfolgs ‚Sound of Music‘ sein sollte, sondern eine moderne, authentische Geschichte der Familie Trapp, aus Sicht der älteren Tochter Agathe - bis hin zu einer guten Mischung aus einer internationalen und österreichischen Starbesetzung."

Mehr zum Inhalt

"The Trapp Family - A Life of Music" erzählt die faszinierende und spannende Geschichte der Agathe von Trapp (Eliza Hope Bennett), die seit ihrer Jugend ihren eigenen Weg finden musste: In der Familie ist sie die älteste Tochter unter vielen Geschwistern, mit einer nicht immer einfachen Beziehung zu ihrem Vater, dem angesehenen Marineoffizier Georg von Trapp (Matthew Macfadyen), und dessen zweiter Frau Maria von Trapp (Yvonne Catterfeld). Ihre zu Herzen gehende und begeisternde musikalische Begabung entwickelt sie zusammen mit ihrer Familie, und mit Unterstützung der berühmten Sängerin Lotte Lehmann (Opernsängerin Annette Dasch). Immer wieder kämpft sie um die Liebe zu ihrem Jugendfreund Sigi (Johannes Nussbaum). Und nicht zuletzt muss sie sich mit den bedrohlichen politischen und gesellschaftlichen Verhältnissen und dem aufkommenden Faschismus in Deutschland und Österreich auseinandersetzen. Die Emigration in die USA bringt schließlich den entscheidenden Schritt in die Freiheit und zum Welterfolg.
Wie Agathe von Trapp ihr eigenes Leben gefunden und gestaltet hat, ebenso mitfühlend wie engagiert, genauso emotional wie mutig, wie sie trotz aller Schwierigkeiten und Probleme nie aufhörte zu träumen und ihren eigenen Weg gegangen ist - davon berichtet Agathe (Rosemary Harris) viele Jahre später in der neuen amerikanischen Heimat ihrer jungen Nichte, die genau wie sie damals am Scheideweg steht und wichtige Entscheidungen treffen muss.

"The Trapp Family - A Life of Music" ist eine Produktion der Clasart Film, München, in Zusammenarbeit mit ORF und Concorde Media, Wien. Der Film wird gefördert vom FilmFernsehFonds Bayern, von der Filmstandort Austria FISA und von der Filmförderung Salzburg / StandortAgentur Salzburg.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008