LR Anschober: Es braucht einen Asylgipfel in Oberösterreich

Innenministerin, Land und Stadt Linz müssen Bestandsaufnahme für leerstehende öffentliche Gebäude und ein Gesamtkonzept für menschenwürdige Flüchtlingsquartiere erarbeiten

Linz (OTS) - Angesichts der Tatsache, dass ganz offensichtlich Innenministerium, Stadt und Land aneinander vorbeiarbeiten und Abstimmung und gemeinsame Linie fehlt, fordert Oberösterreichs Grün-Landesrat Rudi Anschober einen gemeinsamen Asylgipfel von Bund, Stadt und Land mit dem Ziel einer gemeinsamen Abstimmung, einem akkordierten Vorgehen und einer Nutzung bestehender leerstehender Gebäude der öffentlichen Hand statt der Notunterkünfte in Zelten.

Anschober: "Niemand versteht das tagelange Hin und Her, das teilweise Polit-Hickhack am Rücken der Betroffenen. Niemand versteht, dass Gebäude der öffentlichen Hand leer stehen und gleichzeitig Flüchtlinge in Zelten als Notquartiere untergebracht werden. Es ist allerhöchste Zeit, unter die Streitereien der letzten Wochen einen Schlussstrich zu ziehen und eine gemeinsame Linie zu erarbeiten, bei der die Nutzung leerstehender öffentlicher Gebäude Vorzug haben muss", fordert Anschober eine gemeinsame Gesprächsrunde und einen Neubeginn einer Asylpolitik mit dem Ziel menschenwürdiger Quartiere und einer abgestimmten politischen Vorgangsweise.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen Oberösterreich, Mag. Markus Gusenbauer, Pressereferent, Tel.: 0664/831 75 36, mailto: max.gusenbauer@gruene.at, http://www.ooe.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRO0001