Donaustadt - BV Nevrivy: Schäbig: FP-Mahdalik schlägt politisches Kleingeld aus tragischem Doppelmord

Wien (OTS/SPW-K) - Die SPÖ Wien wartet nach wie vor auf die 1.000 Polizistinnen und Polizisten, die vom Innenministerium bis 2015 in Aussicht gestellt wurden. "Aber dass nun die FPÖ aus einem derart tragischen Doppelmord auch noch politisches Kleingeld schlagen will, ist schäbig", so Ernst Nevrivy, Bezirksvorsteher der Donaustadt (SPÖ).

"Die Stadt Wien hat sich in den letzten Jahren darum gekümmert, dass die Polizei entlastet wird und dass eine anständige Infrastruktur vorhanden ist. Sogar fehlende Ausrüstungsgegenstände wurden gekauft. In keinster Weise begrüße ich Kürzungen bei der Polizei auf Kosten der Sicherheit. Ihre Aussage ist daher entbehrlich, mehr ist dazu nicht zu sagen", kommentiert Nevrivy die Aussagen des FP-Gemeinderates Mahdalik.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Tom Woitsch
Kommunikation
(01) 4000-81 923
tom.woitsch@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002