Das ist eine Schande

Offener Brief an das österreichische Außenministerium

Wien/Graz/Salzburg (OTS) - An das österreichische Außenministerium,

mit Schrecken stellte die ägyptische Gemeinde in Österreich fest, dass der österreichische Außenminister Sebastian Kurz, am 21. Mai 2015, ägyptischen Boden bereisen wird um einen offiziellen Staatsbesuch abzuhalten. Da wir dieser Nachricht zu Beginn erst keinen Glauben schenken wollten, nicht zuletzt auch, da keinerlei Berichterstattung darüber stattfand-was ebenso fragwürdig ist- riefen wir im Außenministerium an, wo uns die Reise tatsächlich bestätigt wurde. Man teilte uns mit, der Außenminister werde sich im Dialog engagieren. Nicht nur, wurde die gesamte ägyptische Regierung in den letzten Tagen, aufgrund der intransparenten und ungerechtfertigen Massentodesurteile, unter anderem auch gegen den ersten demokratisch gewählten Präsidenten Mohamed Mursi, von den verschiedensten Ländern und Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International und Human Rights Watch vehement kritisiert, auch der deutsche Bundestagspräsident Norbert Lammert sagte den ägyptischen Staatsbesuch nun endgültig ab.

Als ÖsterreicherInnen mit ägyptischen Wurzeln kränkt es uns, dass unser Heimatland Österreich, scheinbar nicht davor zurückschreckt, Verstöße gegen international geltendes Recht durch "Dialoge" zu legitimieren, indem einem Land ein Staatsbesuch abgestattet wird, welches in der Vergangenheit und auch aus sehr aktuellem Anlass, aufgrund diverser grober Verstöße gegen die Menschenrechte, stark unter Kritik steht.

Wir sind ein derartiges Vorgehen seitens Österreich nicht gewohnt und erhoffen uns, dass Österreich auch in Zukunft als neutraler Player und als Stütze internationaler Menschenrechte auf internationalem Boden auftritt.

Rückfragen & Kontakt:

Ali Ibrahim
krat.aegyptischegemeinde@gmx.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003