Building Bridges – Brücken in die Zukunft bauen: Letzte Chance für EZA-Budgeterhöhung

Wien (OTS) - Morgen, Mittwoch, wird das Bundesfinanzrahmengesetz im Parlament beschlossen. Dieses sieht entgegen der Versprechen und Vorgaben im Regierungsprogramm erneut Kürzungen der Auslandshilfe vor. Aus diesem Grund hat LICHT FÜR DIE WELT gemeinsam mit 38 anderen Organisationen heute einmal mehr an die Mitglieder der Bundesregierung appelliert, Menschlichkeit zu beweisen. "Der Ministerrat hat heute die letzte Chance, die Kürzungen der Auslandshilfe zu stoppen, bevor das Bundesfinanzrahmengesetz morgen im Parlament beschlossen wird", so Johanna Mang von LICHT FÜR DIE WELT. "Die täglichen Tragödien um uns herum zeigen: Wir müssen dringend Brücken in die Welt bauen anstatt sie weiter niederzureißen", so Mang. "Das Ruder kann noch herumgerissen werden. Die Verantwortlichen können jetzt die richtigen Entscheidungen treffen und die Budgetmittel für die Auslandshilfe erhöhen anstatt sie weiter zu kürzen", zeigt Mang noch eine Spur Restoptimismus. Bei der heutigen Kundgebung gab es zu den Forderungen der Hilfsorganisationen unterstützende Zusagen von Ministerin Mikl-Leitner und ÖVP-Parlamentsklubobmann Reinhold Lopatka. "Die Hoffnung stirbt zuletzt", so Mang abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Licht für die Welt - Christoffel Entwicklungszusammenarbeit
Katja Horninger
Pressesprecherin LICHT FÜR DIE WELT
+43/1/810 13 00 - 34
k.horninger@licht-fuer-die-welt.at
www.lichtfuerdiewelt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CBM0001