Mitterlehner: Lehre mit Matura wird noch attraktiver

Novelle des Berufsausbildungsgesetzes im Ministerrat beschlossen - Neue Chancen für Jugendliche - Qualitätsmanagement Lehre wird gesetzlich verankert

Wien (OTS/BMWFW) - Auf Antrag von Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner hat der Ministerrat am Dienstag eine Novelle des Berufsausbildungsgesetzes (BAG) beschlossen. "Damit machen wir das Ausbildungssystem durchlässiger und ermöglichen mehr Chancen für Jugendliche. Vor allem die Lehre mit Matura wird für Betriebe und Lehrlinge noch attraktiver", sagt Mitterlehner. In Zukunft verlängert die für die Kurse zur Berufsreifeprüfung notwendige Zeit auch entsprechend das Lehrverhältnis. "Eine bessere Vorbereitung mit weniger Zeitdruck erleichtert den Zugang zu einem höheren Abschluss, der wiederum neue Karrierechancen eröffnet", betont Mitterlehner.

Weiters schaffen neue Einstiegs- bzw. Teilqualifikationen im Rahmen der integrativen Berufsausbildung ein durchlässigeres System, um den Einstieg in die duale Ausbildung zu erleichtern. Niederschwellige arbeitsmarktrelevante Ausbildungsangebote entsprechen der Initiative "AusBildung bis 18". Auf Basis der BAG-Novelle können die jeweiligen Qualifikationen in Zukunft per Richtlinie festgelegt werden.

"Zusätzlich wird das System 'Qualitätsmanagement Lehre' gesetzlich verankert. Damit kann leichter analysiert werden, wo die Lehrqualität auf Ebene der Branchen und Regionen verbessert werden kann, um die Erfolgsquoten bei der Lehrabschlussprüfung zu steigern", verweist Mitterlehner auf einen weiteren wichtigen Punkt der Novelle.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
Mag. Volker Hollenstein
Pressesprecher
+43 1 711 00-5193 / Mobil: +43 664 501 31 58
volker.hollenstein@bmwfw.gv.at
www.bmwfw.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0003