SWV - Matznetter: Erleichterungen bei Betriebsübergaben vernünftig

Einigung bei der Grunderwerbssteuer im Sinne des Erhalts von Unternehmen

Wien (OTS) - Die Anhebung des Freibetrags sowie die 0,5 Prozent-Deckelung bei unentgeltlichen Betriebsübergaben empfindet SPÖ-Wirtschaftssprecher und Präsident des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbands Österreich (SWV) Christoph Matznetter als "Entgegenkommen für kleine Familienbetriebe und damit vernünftig. Wer einen Betrieb durch Schenkung oder Erbschaft übertragen bekommt, sollte die Weitergabe auch in trockene Tücher bringen können - ganz ohne Betriebs- und Existenzängste. " Der SWV-Präsident zeigt sich daher über die Nachbesserungen der Regierung zufrieden.

Die Kernforderung nach einer Senkung der Lohnsteuertarife bleibt unverändert. "Zu den sechs Millionen lohn‐ und einkommensteuerpflichtige Personen, zählen auch alle Selbstständigen, die unter 4.500 Euro brutto verdienen und von der Steuerreform profitieren werden. Mit der Tarifsenkung sind vor allem sie jene, die spürbar entlastet werden, denn die Steuerreform hat einen Effekt von zwei Monatseinkommen. Damit setzt die Regierung positive Impulse zur Ankurbelung von Kaufkraft, Beschäftigung und Wachstum", begrüßt Matznetter die Einigung der Regierungsparteien auf die vorliegende Steuerreform-Pläne. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband Österreich
Claudia Varga
Pressesprecherin
+43 (0)1 525 45 31
claudia.varga@wirtschaftsverband.at
http://www.wirtschaftsverband.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WVO0001