Heute: "Kein Platz für Rassismus!“ - Fackelzug der Sozialistischen Jugend Wien

SJ Wien veranstaltet gemeinsam mit anderen sozialdemokratischen Jugendorganisationen traditionellen Fackelzug am Vorabend des 1. Mai

Wien (OTS) - Der traditionelle Fackelzug der Sozialistischen Jugend Wien, der wie jedes Jahr am 30. April um 20.00 Uhr vor der Wiener Staatsoper startet, steht dieses Jahr unter dem Motto "Kein Platz für Rassismus!" Die SJ Wien will mit der diesjährigen Großdemo zeigen, dass Rassismus in Wien noch immer unerwünscht ist. ****

"Rassismus ist leider für viele Menschen in Wien immer noch Alltag. Das wird aber kaum angesprochen: Stattdessen wird viel über angebliche Integrationsunwilligkeit diskutiert", ärgert sich Marina Hanke, Vorsitzende der Sozialistischen Jugend Wien. Integrationsunwilligkeit sei ein Scheinargument, das genutzt wird, um falsche Schuldzuschreibungen zu verbreiten und Menschen weiter vom gesellschaftlichen Leben auszuschließen.

"Integration heißt für uns Partizipation: Es muss allen Menschen möglich sein, an der Gesellschaft gleichberechtigt teilzuhaben. Abgesehen davon, dass durch rechte Hetze immer weiter Hass in der Bevölkerung geschürt wird, sind es auch die Institutionen, die eine solche Teilhabe nicht zulassen: Fast ein Viertel der Wiener Bevölkerung darf am 11. Oktober aufgrund der fehlenden österreichischen StaatsbürgerInnenschaft nicht wählen, obwohl sie von allen politischen Entscheidungen direkt betroffen sind. Das Problem ist also nicht, dass sich irgendwer nicht integrieren will, sondern dass Menschen aktiv davon abgehalten werden: Das ist Rassismus", erklärt Marina Hanke. Wie weit die rassistische Ausgrenzung gehen kann, wurde in den letzten Wochen so deutlich wie noch nie. Über 1000 Menschen mussten im Mittelmeer sterben, weil die Asylpolitik der EU mit allen Mitteln verhindern will, dass verfolgte und von Armut betroffene Menschen sicher in die EU einreisen können, wo sie ein besseres Leben erwartet.


"Es braucht dringend ein Umdenken", erklärt Marina Hanke abschließend. "Deshalb haben wir unsere "Kein Platz für Rassismus!"-Kampagne gestartet und laden alle antirassistischen Wienerinnen und Wiener ein, mit uns am Fackelzug gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit zu demonstrieren!"

Große Fackelzug-Party am Rathausplatz Mono und Nikitaman

Auch dieses Jahr wartet auf die TeilnehmerInnen des Fackelzugs wieder die große Open Air Party am Rathausplatz. Mono und Nikitaman, die Anfang April ihr neues Album rausbrachten, werden mit ihrer Mischung aus Hiphop, Reggae und Pop die Party anheizen. Der Eintritt ist natürlich frei.

Rückfragen & Kontakt:

Sozialistische Jugend Österreich
Roland Plachy
SJ-Pressesprecher
+43 664 / 450 12 58
office@sjoe.at
www.sjoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0001