Wiener Linien sperrten barrierefreie Toiletten bei den U-Bahn Stationen endlich wieder auf

Behinderte Menschen sind in erhöhtem Maße auf die Nutzung öffentlicher Toiletten angewiesen, deshalb ist es wichtig, dass die Wiener Linien diese in Betrieb sind

Wien (OTS) - "Schlussendlich konnte sich BIZEPS mit seinen Argumenten durchsetzen. Die Wiener Linien können nicht nach Lust und Laune barrierefreie Infrastruktur schließen", sagt Martin Ladstätter, Obmann von BIZEPS - Behindertenberatungszentrum, erfreut.

In den letzten Wochen kamen immer mehr Beschwerden über verschlossene WC-Anlagen für behinderte Menschen im U-Bahn Bereich.

BIZEPS hatte bei einer Überprüfung festgestellt, dass bei manchen U-Bahn Linien rund die Hälfte der überprüften barrierefreien Toiletten versperrt sind. Einige davon sind sanierungsbedürftig.

"Wir begrüßen, dass die Wiener Linien nun endlich in die Gänge kommen sind und die betriebsbereiten barrierefreien Toiletten wieder aufgesperrt haben", hält Martin Ladstätter fest.

Bisher waren die Wiener Linien leider noch nicht in der Lage, eine Gesamtliste der barrierefreien WC-Anlagen im U-Bahn Bereich bereitzustellen.

"Das Thema barrierefreie WCs muss endlich Priorität erhalten, fordert Ladstätter und hofft, dass bald die Toilettensituation von Wien für seine behinderten Bürgerinnen und Bürger, aber auch für die Gäste der Stadt zufriedenstellend sein wird.

Rückfragen & Kontakt:

BIZEPS - Martin Ladstätter 0699/17745449

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BIZ0001