Veranstaltungsreihe „ICH BIN ONLINE!“

Wien/Liezen (OTS) - Nach mehreren "ICH BIN ONLINE!" Veranstaltungen ist diese auf Österreich-Tour und ist zum ersten Mal in Liezen. "ICH BIN ONLINE!" wurde speziell für Schulklassen mit Ihren LehrerInnen (Jugendliche im Alter von 13 - 19 Jahren) konzipiert.
Technologie ist der Treiber für Wachstum und Innovation. Unsere Arbeitswelt wird digital und benötigt hunderte Facharbeiter. Sind unsere Jugendlichen auf die digitale Arbeitswelt vorbereitet? Welche Skills werden benötigt? Ist unser Bildungssystem darauf vorbereitet?

Bei der Jugendkonferenz "ICH BIN ONLINE!" diskutieren Experten mit SchülerInnen und LehrerInnen über die Arbeitswelten von morgen. Dieses innovative Format mit den pädagogischen E-Schwerpunkten findet in ganz Österreich statt. In Liezen nehmen rund 400 Jugendliche daran teil.

Themen: Technologischer Wandel und Forschung verändert die Wirtschaft und beschleunigt Innovation, Green IT, Web 2.0 und Cloud Computing, eHealth und eGovernment-neue Formen der Zusammenarbeit und veränderte Arbeitswelten, Social Media, elektronische Identität und Unterschrift - was ist wichtig im Recruiting und Arbeitsprozess, Internet Security und Datenschutz - wie bewege ich mich sicher im Internet, Digitale Generation - eine Chance für traditionelle Unternehmen und JungunternehmerInnen, Mädchen/Frauen und Technologie - eSkills für eine Facharbeiterin von morgen.

Ing. Josef Herk, Präsident Wirtschaftskammer Steiermark:

"Der wichtigste Rohstoff für einen weiterhin zukunftsfitten Standort ist unser "steirisches Hirnschmalz". Und wie wir wissen: Rohstoffe muss man nützen und veredeln. Eine gute Ausbildung und Qualifikation ist die beste Jobgarantie, die man sich selbst erarbeiten kann. Auch wenn man derzeit immer nur von den hohen Arbeitslosenzahlen hört, gibt es in vielen Bereichen der Wirtschaft ein akuter Fachkräftemangel. Zum Beispiel auch in der IT, wo wie allein im Großraum Graz an die 100 zusätzliche Programmierer im Jahr brauchen würden. Umso mehr freut es mich, dass heute mehr als 1.000 Schülerinnen und Schüler sich zur Veranstaltung "ICHBINONLINE -JUNIOR eDAY" hier im Unternehmen der Unternehmen, der WKO Steiermark, angemeldet haben. Denn diese Initiative bietet nicht nur ein erstklassiges Informationsangebot, sie präsentiert auch Branchen, in denen wir dringend mehr Fachkräfte benötigen würden. Also: Nützen Sie die Chance und informieren Sie sich. Die steirische Wirtschaft bietet viele Chancen und sie braucht Sie - die hellsten Köpfe dieses Landes."

Christian Rupp, Sprecher der Plattform Digitales Österreich, Bundeskanzleramt:

"Wichtige Faktoren in einer digitalen Welt sind einerseits Sicherheit und Vertrauen. Daher ist eine elektronische Unterschrift für behördliche und private Aktivitäten unumgänglich - sicher, einfach, kostenlos - die Handy-Signatur (www.buergerkarte.at). Andererseits müssen die E-Government Angebot 24/7 unabhängig vom Endgerät abrufbar sein (www.help.gv.at). Österreich gilt dabei als Vorzeigebeispiel in Europa!"

Dominic Neumann, MBA - Berufsgruppenobmann Informationstechnologien WK Steiermark:

Im Zuge der IT-Offensive 2020 des FV UBIT ist uns der Junior e-Day in der Steiermark/Graz nun schon zum zweiten Mal besonders willkommen. Und weitere Junior e-Days werden folgen! Es ist so wichtig jungen Menschen auch die Perspektive von technischen Berufen, speziell von IKT-Berufen zu geben. Die IT-Offensive 2020 hat sich zur Aufgabe gemacht gegen den bereits bestehenden und in Zukunft noch viel stärkeren Fachkräftemangel in Österreich bei IKT-Berufen vorzubeugen. Eine gute und fundierte Ausbildung in diesem Bereich ist für junge Menschen eine Jobgarantie wie in kaum einer anderen Branche.

Mag. Bernd Steiner, Landesschulinspektor für technische und gewerbliche Schulen:

"Um die SchülerInnen auf die Herausforderungen der Industrie 4.0 angemessen vorbereiten zu können, ist in allen technischen Unterrichtsfächern eine verstärkte Vernetzung mit der Informationstechnologie notwendig. Damit verbunden ist die notwendige Anpassung in den Lehrplänen und Fachrichtungen. Klassische Ausbildungsrichtungen müssen verstärkt Mechatronik beinhalten. Dieser Wechsel hat bereits begonnen und wird in den nächsten Jahren noch verstärkt werden müssen."

Daniel Fallmann, Geschäftsführer der Mindbreeze GmbH:

"Die Datenmengen in Unternehmen wachsen rasant - Stichwort Big Data. Jetzt gilt es, daraus einen Mehrwert zu generieren. Dazu müssen die vorhandenen Daten analysiert und intelligent verknüpft werden, um Zusammenhänge besser zu erkennen. Genau dafür wird es in Zukunft Fachkräfte wie Data Scientist brauchen, die durch gezielte Extraktion, Aufbereitung und Analyse der Datenmengen wertvolle Informationen als Grundlage für operative und strategische Entscheidungen liefern. Zur Förderung der Ausbildung für diesen Bereich hat die Mindbreeze GmbH, ein Tochterunternehmen von Fabasoft, gemeinsam mit der JKU Linz im Masterstudium Wirtschaftsinformatik den Studienschwerpunkt "Business Intelligence & Data Science" entwickelt."

Weitere Bilder unter: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/6512

Rückfragen & Kontakt:

Regina Hönigsberger, Initiatorin „ICH BIN ONLINE!“ , Mobil +43-664-326 05 37
www.ichbinonline.at, Mail: r.hoenigsberger@ichbinonline.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EVT0001