„Gesichtserkennung“ von Allergiepflanzen: MedUni Wien präsentiert neues Buch zum Gräserpollenstart Anfang Mai – AUDIO

Audiofiles für alle Radio-Redaktionen

EINMODERATION (ÖSTERREICH) (OTS) - Nur noch wenige Tage bis zum Beginn der Gräserpollen-Saison. So lautet die aktuelle Prognose vom österreichischen Pollenwarndienst der MedUni Wien. Rechtzeitig zum Leidens-Anstoß für rund eine halbe Million Gräserblüten-Allergiker in Österreich erscheint auch ein neues Buch: Die Experten vom Pollenwarndienst der Medizinischen Universität Wien ermöglichen darin eine Art Gesichtserkennung von den für viele so unheilvollen Pflanzen. Dazu gibt es eine Menge Hintergrundwissen, Tipps, Tricks und Hausmittelchen für Allergiker und deren Angehörige.

REDAKTEURSTEXT

So wie Allergiker Stefan geht es vielen:

OT01 STEFAN Seine Allergie [Ich bin gegen...]

Die Gräserpollenallergie ist die häufigste Pollenallergie. Die Saison startet heuer in rund einer Woche, sagt Katharina Bastl vom Pollenwarndienst der MedUni Wien.

OT02 0:14sec BASTL Blühstart Gräserpollensaison [Blühstart der…]

Je mehr Regen, verbunden mit höheren Temperaturen, je intensiver die Gräser-Blüte - desto stärker die Belastung. Allergiker Stefan weiß das zwar, seiner Allergiepflanze entkommen - das kann er derzeit allerdings nicht.

OT03 0:37sec STEFAN Kann Roggenpflanze nicht erkennen [Nein, ich...]

Dabei könnte eine genaue Unterscheidung der Pflanzen - insbesondere wenn sie blühen - dem Allergiker oft Beschwerden ersparen. Pollenexpertin Katharina Bastl.

OT04 0:51sec BASTL Erste Gräser [Die ersten…]

Im neuen Buch "Pollen und Allergie" in Kooperation von MedUni Wien und Manz Verlag haben Experten Gräser, Getreide, Bäume & Co. aufgelistet und liefern eine Art Gesichtserkennung, womit Allergiker ihren persönlichen Unheilbringer auch gut identifizieren können, so Bastl.

OT05 1:09sec BASTL Kapitel Steckbriefe [Es gibt ein Kapitel...]

Über die passende Therapie sollte freilich immer einen Facharzt entscheiden. Mit dem Buch in der Hand, können Schnupfennasen die Blütenstaub-Absender aber besser aufstöbern - um künftig dann einen großen Bogen um sie zu machen.

OT06 1:41sec BASTL Wofür Pflanzen erkennen [Entweder...]

Wie groß der Abstand zum Allergen sein muss, damit sich die Beschwerden bessern, ist unterschiedlich, erklärt Katharina Bastl. Je kleiner die Pollen, umso weiter werden sie vom Wind getragen - umso schwerer ist auch deren Vermeidung.

OT07 2:03sec BASTL Sicherheitsabstand [Bei den Getreidearten...]

Gibt es Beschwerden an etwa Augen oder Nase, läßt sich aber auch mit manch einem Hausmittelchen wirksam abhelfen. Verschiedene Tipps dazu hat das neue Buch ebenfalls parat. Zum Beispiel:

OT08 2:29sec BASTL Hausmittel kaltes Wasser [Wenn ich...]

Jeder 8. Österreicher leidet an einer Pollenallergie. Präzises Wissen darüber erleichtert Betroffenen und deren Umfeld den Alltag. Das druckfrische Nachschlagewerk will daher vor allem eines: viele Fragen beantworten:

OT09 2:40sec BASTL Ein Buch für alle Fragen [Was ist eine...]

Hilfe zur Selbsthilfe. Denn gerade Pollenallergiker können sich selbst helfen.

OT10 3:10sec BASTL Wissen ist Macht über Allergie [Information...]

Das Buch "Pollen und Allergie" von Katharina Bastl und Uwe Berger in Kooperation der MedUni Wien mit dem Manz-Verlag ist jetzt erschienen und ab sofort im Handel erhältlich. Alle Infos dazu auch auf der Website www.pollenwarndienst.at.
***

Hinweise an die Radiostationen:

> Die Originaltöne sind honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Redakteurs-Eintrag im Download-Fenster oder eine kurze Info an sorger@putzstingl.at

> Selbstverständlich organisieren wir für Sie auf Wunsch auch Ihre Interviewpartner zum aktuellen Thema.

Rückfragen & Kontakt:

Putz & Stingl RadioService
Harald Sorger
Tel. +43-(0)2236 / 23424-0
Mobil: +43-(0)6991 / 23424-22
E-Mail: sorger@putzstingl.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PAU0002