Bundespräsident Heinz Fischer: „Die Flüchtlingsfrage ist nun endgültig ein unaufschiebbares Thema“

Heute Abend spricht der Bundespräsident bei der Stillen Gedenkkundgebung

Wien (OTS) - Bundespräsident Dr. Heinz Fischer zeigt sich erschüttert über die Flüchtlingstragödie, die sich in der Nacht zum Sonntag im Mittelmeer ereignet hat und bei der vermutlich mehr als 700 Menschen umgekommen sind. Dieses unglaublich tragische Ereignis, hinter dem vermutlich eine verbrecherische Gewinnsucht steckt, hat nun endgültig die Flüchtlingsfrage zur unaufschiebbaren Aufgabe der europäischen Politik gemacht, sagte der Bundespräsident.

Jedes Jahr kommen tausende Flüchtlinge bei der Überfahrt von der afrikanischen Küste nach Europa um. Europa muss nun seine Verantwortung übernehmen. Ich begrüße es, dass die EU heute spontan die Flüchtlingsfrage auf die Tagesordnung des Außenminister-Rates gesetzt hat und an wirksamen Lösungen arbeitet, wie das Massensterben im Mittelmeer verhindert werden kann.

Bundespräsident Dr. Heinz Fischer wird heute Abend um 18 Uhr bei einer Gedenkkundgebung am Minoritenplatz sprechen, die von Menschenrechts- und Flüchtlingseinrichtungen organisiert wird.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Präsidentschaftskanzlei, Presse- und Informationsdienst
(++43-1) 53422 230
pressebuero@hofburg.at
http://www.bundespraesident.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BPK0001