Sima: Umweltmusterstadt Wien ist auch Stadt der Artenvielfalt

15 Jahre Netzwerk Natur der Wiener Umweltschutzabteilung – MA 22

Wien (OTS) - Artenvielfalt ist ein Markenzeichen der Umweltmusterstadt: So tummeln sich in Wiens streng geschützter Natur diverse Reptilien, wie Smaragdeidechse oder Ringelnatter, seltene Amphibien, wie der Alpenkammmolch oder die Wechselkröte. Die Lüfte werden von einer Vielzahl an Vogelarten, Insekten wie Tagfaltern oder Wildbienen und in der Dämmerung von mehr als 20 Fledermausarten bevölkert. Viele Tiere, wie Mehlschwalbe, Mauersegler, Turmfalke oder Alpenfledermaus, leben sogar an oder in Gebäuden im dicht bebauten Gebiet. Die Wiener Pflanzenvielfalt ist ebenso beachtlich und reicht von seltenen Orchideen über Enzianarten bis zu Varianten des seltenen Sommerwurzes. Trockenwiesen, feuchte Wiesen oder extensive Fettwiesen bieten unterschiedlichen Gräsern und Blühpflanzen einen Platz zum Gedeihen. "Wien nicht nur Umweltmusterstadt, sondern auch Stadt der Artenvielfalt und des Naturerlebnisses, das es hier an vielen Orten -vom Naturschutzgebiet bis zum Beserlpark ums Eckt - zu finden gibt. Das alles ist kein Zufall, sondern das Ergebnis konsequenter Arbeit und verschiedener Schutzprogramme der Stadt Wien", so Wiens Umweltstadträtin Ulli Sima. Seit mehr als 15 Jahren ist das Wiener Arten- und Lebensraumschutzprogramm Netzwerk Natur der MA 22 in Wien aktiv - ein umfassendes Instrument, zum Schutz, Pflege und Neuschaffung von Lebensräumen von Tier und Pflanzenarten. Netzwerk Natur vernetzt die Fachabteilungen des Magistrats mit zahlreichen Stakeholdern aus den Bereichen Naturschutz, Landschaftsplanung, Landwirtschaft oder Weinbau. Bei Pflegeaktionen können jedes Jahr auch alle naturbegeisterten Wienerinnen und Wiener mitmachen.

Wiens Umwelt: Naturnah statt "überaufgeräumt"

Natur braucht Platz und auch Bewusstsein: Der MA 22 ist es ein wichtiges Anliegen, die Augen und Herzen der Wienerinnen und Wiener für ihre Umwelt zu öffnen - auch abseits der Schutzgebiete und Erholungsräume. Ein getrimmter Rasen sieht zwar aufgeräumt aus, er bietet aber kaum Nahrung, Versteckmöglichkeiten oder Brutplätze für Tiere in der Stadt und auch wenig Platz für heimische Blumen und Wildkräuter. Deshalb hat die Wiener Umweltschutzabteilung im Rahmen von Netzwerk Natur - unter anderem - mit Unterstützung der Wiener Gärten-MA 42 und der Bezirke Margareten und Mariahilf direkt am Gürtel Schmetterlingswiesen angelegt. Diese naturnahen Wiesen locken inzwischen eine Vielzahl an bunten Blumen und Faltern, aber auch naturbegeisterte Kinder an, die hier immer wieder Neues entdecken können. Baulücken und Industriebrachen, die der Natur überlassen wurden, werden in Wien liebevoll als "Gstätten" bezeichnet. Auch sie bieten vielen Arten - vom Igel bis zum Stadtfuchs - Raum und machen den Wandel der Jahreszeiten in der Stadt für deren Bewohnerinnen und Bewohner auch abseits der Parks sichtbar.

Breite Information für alle Wiener und Wienerinnen über ihr Netzwerk Natur

Wien hat eine Vielzahl an unterschiedlichen Biotoptypen zu bieten, die die Grundlage für die überraschend erscheinende Artenvielfalt darstellt: Von den Ausläufern der Alpen über pannonische Weinberge und Augebiete bis zu Wäldern, Gewässern und unterschiedlichen Wiesenlandschaften. Viele dieser Lebensräume bieten den besonderen und auch seltenen Arten ihre Lebensgrundlage.

"Viele der für Wien besonderen Gebiete sind aufgrund der Nutzung durch den Menschen, wie etwa das Mähen von Wiesen für die Heugewinnung, entstanden. Durch den Wegfall bestimmter Bewirtschaftungen verändern sich die Rahmenbedingungen der Areale, die ohne pflegende Maßnahmen als wertvolle Lebensräume bedrohter Arten verloren gehen würden. Im Rahmen von Netzwerk Natur werden Maßnahmenrichtlinien erarbeitet und Projekte umgesetzt, die die für eine Großstadt wie Wien einzigartige Artenvielfalt schützen helfen", ist Karin Büchl-Krammerstätter, Leiterin der Umweltschutzabteilung-MA22, stolz auf die Erfolge des Programmes.

Weitere Informationen und Broschüren über die Artenvielfalt in Wien und zu Aktionen des Wiener Arten- und Lebensraumschutzprogrammes Netzwerk Natur unter www.netzwerk-natur.wien.at.

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/pressebilder

Rückfragen & Kontakt:

Silvia Kubu
Wiener Umweltschutzabteilung-MA 22
Telefon: 01 4000-73426
E-Mail: silvia.kubu@wien.gv.at
www.umweltschutz.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0002