SJ-Herr: Keine Toleranz bei Rechtsextremismus!

Sozialistische Jugend Österreich (SJ) fordert Wiederaufnahme des Rechtsextremismusberichtes und startet Kampagne

Wien (OTS) - Am 8. April startet die alljährliche österreichweite Antifaschismus-Kampagne der SJ unter dem Motto "Den Rechten die Zähne zeigen". "Da sich rassistische Aussagen in Politik und Gesellschaft häufen ist es besonders wichtig, dass die SJ wieder in ganz Österreich auf die Straße geht und junge Menschen über die Gefahren durch Hetze, Hass und Rassismus aufklärt", sagt Julia Herr, Vorsitzende der Sozialistischen Jugend Österreich.

"Rechtsextreme ziehen mit Pegida durch die Landeshauptstädte, die Burschenschafter tanzen Jahr für Jahr in der Hofburg und der ausländerfeindliche und islamophobe Geert Wilders wird von Strache nach Wien eingeladen", empört sich Herr. Sie erinnert an die Häufung bedenklicher Äußerungen durch FPÖ-Politiker und die Beschädigung von Euthanasie-Mahnmalen. "Unter Schwarz/Blau wurde der Rechtsextremismusbericht abgeschafft. Es ist notwendig diesen endlich wieder aufzunehmen um einen Überblick über das rechtsextreme Milieu und dessen Straftaten zu bekommen!", fordert Herr.

"Menschen sollten sich gemeinsam für eine Verbesserung der sozialen Umstände einsetzen anstatt sich durch Rassismus auseinanderdividieren zu lassen!", sagt Herr und fordert mehr Aufklärung über die Gefahren durch Rassismus. Sie betont, dass die SJ auch dieses Jahr wieder versucht mit gutem Beispiel voran zugehen: "Von 8. - 10. Mai bieten wir auf unserem Antifaschismus Seminar jungen Menschen Workshops rund um die Themen Faschismus und Rassismus an. Außerdem gibt es ein ZeitzeugInnengespräch und am 10. Mai nehmen wir an der Gedenk- und Befreiungsfeier im ehemaligen KZ Mauthausen teil."

Rückfragen & Kontakt:

Sozialistische Jugend Österreich
Roland Plachy
SJ-Pressesprecher
+43 664 / 450 12 58
office@sjoe.at
www.sjoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0001