Schaumgebremste Bilanz bei Egger-Bier

Bierausstoß und Umsatz waren bei der Brauerei Egger im Vorjahr leicht rückläufig. Zuwachs gab es beim alkoholfreien Bier. Mit April erhöht Egger die Preise um drei Prozent.

Wien (OTS) - Egger hat in den vergangenen zehn Jahren den Bierausstoß fast vervierfacht, im Vorjahr musste die Brauerei allerdings einen Rückgang verzeichnen, berichtet das WirtschaftsBlatt in seiner am Mittwoch erscheinenden Niederösterreich-Ausgabe. Statt der 830.000 Hektoliter von 2013 waren es 2014 nur 811.000 Hektoliter. Der Umsatz sank um zwei auf 49 Millionen Euro. Für Bernhard Prosser, Geschäftsführer der Privatbrauerei Fritz Egger, liegt der Rückgang am schlechten Wetter des Vorjahres. "Die typische Grillsaison hat praktisch nicht stattgefunden." Heuer soll es für die Brauerei aber wieder bergauf gehen. "Es wird wieder ein Jahr für uns werden - denn der Sommer kann nicht schlechter werden als der letzte", sagt Prosser. Aufgrund der steigenden Lohnnebenkosten erhöht Egger ab April die Bierpreise um "rund drei Prozent quer durch", sagt Prosser.

Potenzial sieht er beim alkoholfreien Bier und im Export. "25 Prozent unseres Ausstoßes laufen in den Export. Schwerpunkt sind dabei die Nachbarländer Italien, Slowenien, Ungarn, Kroatien und die Schweiz", sagt Prosser. Die Lage im Handel sei allerdings generell weniger positiv: "Der Aktionsanteil wächst, das ist ein Riesenproblem", so Prosser.

Rückfragen & Kontakt:

WirtschaftsBlatt Medien GmbH
0043160117-164
markus.stingl@wirtschaftsblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWB0002