Bundesheer fliegt zu Ostern weiteren Einsatz wegen Lawinengefahr

Oberösterreich fordert Hubschrauber zur Lawinenerkundung an

Wien (OTS) - Die Landeswarnzentrale Oberösterreich hat heute das Bundesheer zur Assistenz angefordert. Die Besatzung der in Bereitschaft gehaltenen Agusta Bell 212 wurde um die Mittagszeit alarmiert und begann mit den Flugvorbereitungen.

Um 13:55 Uhr ist der Hubschrauber von Hörsching in Richtung Gemeindegebiet Weyer abgeflogen. Die Besatzung besteht aus zwei Piloten und einem Techniker. Am Landepunkt Unterlaussa wird die Lawinenkommission aufgenommen. Bei dem Erkundungsflug sind auch Außenlandungen zur Beurteilung der Schneesituation geplant.

Das Ergebnis des Erkundungsflugs dient der Festlegung der Lawinenstufe bzw. der Beurteilung von erforderlichen Maßnahmen, wie etwa die Sperre von Straßen.

Bereits am Freitag war ein Bundeshubschrauber aus Aigen/Ennstal im Raum Planneralm im Einsatz. Dort wurden fünf Lawinensprengungen durchgeführt.

Weitere Informationen und Fotos zur Agusta Bell 212 des Bundesheeres:
http://www.bundesheer.at/waffen/waf_bell212.shtml

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport
Kommunikation / Presse
+43 664-622-1005
presse@bmlvs.gv.at
http://www.bundesheer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLA0002