ÖSTERREICH: Glawischnig kann sich Dreierkoalition im Bund vorstellen

Grünen-Chefin im ÖSTERREICH-Interview für Neuauflage der rot-grünen Koalition in Wien

Wien (OTS) - Die Grünen wollen in Wien weiter mitregieren. In ÖSTERREICH (Sonntagausgabe) tritt Bundesparteichefin Eva Glawischnig für eine Fortsetzung von Rot-Grün nach der Landtagswahl im kommenden Oktober ein: "Teile der Wiener SPÖ wollen Rot-Grün nicht, haben es nie gewollt. Aber was wäre die Alternative für die Stadt? Die SPÖ plant offensichtlich die Rückkehr in die Komfortzone Rot-Schwarz. Wir wollen weiter Rot-Grün machen und gestalten. Damit treten wir bei der Wahl an. Die SPÖ-ÖVP-Steinzeit darf nicht zurückkehren."

Das Verhalten der Wiener SPÖ kritisiert sie freilich scharf: "Mich hat diese alte Machtarroganz sehr irritiert. Allein schon, wenn der Bürgermeister sagt: "Ich weiß den Wahltermin, sag ihn euch aber nicht." Ich denke, dass diese Allüren sehr schlecht ankommen." Trotzdem sei eine Fortführung von Rot-Grün ihrer Meinung nach besser:
"Die Wiener Grünen haben sachorientiert gearbeitet. Vieles ist realisiert worden, Mariahilfer Straße, 365-Euro-Ticket. Es wäre schade, wenn es zu Ende wäre."

Auch im Bund will Glawischnig mitregieren: "Ja, das ist schon lange mein Ziel. Unsere Chance kommt schon noch. Ziel ist, dass diese Große Koalition die letzte ihrer Art wird. Und wir haben auch Dreierkoalitionen in den Ländern, die gut funktionieren." Also schrecke Sie eine Dreierkoalition nicht mehr? Glawischnig: "Ich war da skeptischer. Es kann aber eine neue Dynamik entstehen."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
(01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001