Gimborn: Laut Pröll begründen „Besucherumfragen“ Projektierung des „Haus der Geschichte“

Investition von 3 Millionen Euro wäre am Arbeitsmarkt besser angelegt

St. Pölten (OTS) - "Wie in NÖ neue Museen gegründet werden, ist ein eigenes Kapitel von Verschwendung und Willkür", stellt heute die Landtagsabgeordnete des Team Stronach für NÖ, Dr. Gabriele Von Gimborn fest. Anlass für ihre Feststellung ist die Beantwortung ihrer Anfrage an LH Erwin Pröll zum in NÖ geplanten "Haus der Geschichte". Pröll bestätigt in der Antwort, dass NÖ um 3 Millionen Euro, parallel zum Haus der Geschichte des Bundes, ein eigenes Haus der Geschichte in Nö errichten wird.

Zur Vorgeschichte: Auf Antrag der ÖVP hatte der Landtag 2014 eine Erweiterung der "Kunstmeile Krems" beschlossen. Im Rahmen dieses Projekt wurde auch die Erweiterung des Landesmuseum in St. Pölten zum "Haus der Geschichte" festgelegt. Auf die damalige Frage an LH Pröll, ob es sich dabei um ein Konkurrenzprojekt zum Haus der Geschichte des Bundes handelt, antwortete Pröll: "Ich will nicht oberlehrerhaft die Entwicklung auf Bundesebene kommentieren. Aber wir sind es nicht gewohnt auf andere zu warten, sondern zu handeln."

Gimborn: "Ich war dann, als der Bund sein Haus der Geschichte beschlossen hat, der Meinung, dass das Projekt in NÖ eigentlich obsolet geworden wäre. Nicht nur, dass dem nicht so ist, begründet Pröll die Errichtung des Museums mit dem Wunsch der Bevölkerung. So schreibt der Landeshauptmann, "Besucherumfragen" hätten den Wunsch der Bevölkerung nach solch einem Museum ergeben! Ich finde es -höflich ausgedrückt - bemerkenswert, dass "Besucherumfragen" -womöglich unter den vielen Schulklassen, die die Museen besuchen -Grundlage für die Projektierung eines neuen Museums mit einem -vorläufigen - Investitionsvolumen von 3 Millionen Euro sind. Da wäre das Geld am Arbeitsmarkt - Stichwort Triumph und Voith - besser aufgehoben!"

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach f. NÖ
Walter Rettenmoser
Kommunikation
+43 664 156 52 14
walter.rettenmoser@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSN0001