Pensionistenverband: Wohlmuth Generalsekretär, Zehetner Geschäftsführerin

Todt bleibt im Bundesrat

Wien (OTS) - Personelle Veränderungen in der Zentrale des Pensionistenverbandes Österreichs (PVÖ): Reinhard Todt, einer von zwei "Verbandssekretären" der größten Seniorenorganisation unseres Landes, trat 66-jährig die Pension an. Todt bleibt aber als Mandatar der SPÖ-Wien Mitglied des Bundesrates. Die neue Struktur in der Verbandszentrale sieht nunmehr einen "Generalsekretär" vor, und zwar in Person von Andreas Wohlmuth. Der 52-Jährige ist seit 1991 beim Pensionistenverband tätig und bekleidet bereits seit 2009 die leitende Funktion. Wohlmuth zeichnet vor allem für die Öffentlichkeitsarbeit der mitgliederstärksten Seniorenorganisation, das Mitgliedermagazin "UG/Unsere Generation" und die Kampagnen verantwortlich sowie als engster Mitarbeiter von PVÖ-Präsident Karl Blecha. Neu im Pensionistenverband dazu kommt als "Geschäftsführerin" Mag. Gerlinde Zehetner (43), die für die Finanzen und Personal sowie den geschäftlichen Bereich des Pensionistenverbandes und seines Reisebüros "SeniorenReisen" verantwortlich ist. ****

PVÖ-Präsident Karl Blecha: "Der Pensionistenverband ist eine große, starke und moderne und lebendige Organisation. Das wurde zuletzt bei der Steuerreform - wo der PVÖ mit einer großangelegten Kampagne eine spürbare Entlastung der Pensionistinnen und Pensionisten durchgesetzt hat - wieder unter Beweis gestellt. Mit bewährten und neuen Kräften werden wir den PVÖ weiter als Interessensvertretung und als Vorteilsklub für seine Mitglieder ausbauen."

Für PVÖ-Generalsekretär Andreas Wohlmuth geht es jetzt darum, "dass die erreichten Steuerentlastungen auch tatsächlich bei den Menschen ankommen und nicht schon wieder Horrorszenarien für das Pensionssystem heraufbeschworen werden." Ein weiterer Schwerpunkt wird der Kampf gegen die hohe Arbeitslosigkeit Älterer sein. Wohlmuth: "Wir brauchen einfach mehr Jobs für Menschen ab 55 Jahren, die bei weitem nicht zu ‚alten Eisen‘ zählen. Wir brauchen Arbeitsplätze, die nicht krank machen und wir brauchen ein Bonus-Malus-System das Firmen belohnt, die Ältere beschäftigen auf aufnehmen und wo jene Firmen einen Malus zu leisten haben, wenn sie unterdurchschnittlich wenige ältere ArbeitnehmerInnen beschäftigen oder Ältere rausschmeissen." Verstärken will Wohlmuth auch den Konsumentenschutz, "weil es immer noch zu viele Firmen gibt, die glauben, Menschen im reiferen Alter benachteiligen zu können", so Wohlmuth der den Ausbau des Beratungsservice für die derzeit 395.000 Mitglieder der PVÖ forcieren will.

PVÖ-Geschäftsführerin Mag. Gerlinde Zehetner konnte in den letzten Jahren als Geschäftsführerin von seniormedia Erfahrung in der Kommunikation mit älteren Menschen sammeln, nicht zuletzt durch das von ihr ins Leben gerufene Leitprojekt "www.seniorkom.at", der ersten und nach wie vor größten interaktiven SeniorenInnenplattform. Dabei lernte sie auch den Pensionistenverband kennen und schätzen. Der Einstieg beim Pensionistenverband im September 2013 vorerst als Geschäftsführerin von SeniorenReisen war der nächste und logische Schritt. "Der PVÖ ist die erste Adresse für ältere Menschen in Österreich - bei uns braucht niemand allein sein! Wir sind eine große solidarische Gemeinschaft und das Wohl der älteren Generation ist unser großes Anliegen. Meine persönlichen Arbeitsschwerpunkte sehe ich in den Synergien mit unserem Reiseveranstalter SeniorenReisen, im verstärkten Ausbau des Vorteilsclubs und in neuen Kooperationen mit der Wirtschaft." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Österreichs
Mag. Susanne Vockenhuber, Bakk.
Tel.: 01/313 72 31
E-Mail: susanne.vockenhuber@pvoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0001