Juraczka ad Koalition: Nicht weitere sieben Monate ein totes Pferd reiten

Wien (OTS) - "Vom erbärmlichen Zustand dieser Koalition inklusive aller erdenklicher interner Fouls konnten wir uns nicht zuletzt rund um die Landtagssitzung am Freitag ein Bild machen. Dass sich beide Partner allerdings weiterhin an die Macht klammern statt sich mit Würde zu trennen: Das ist der Wiener Bevölkerung angesichts der großen Probleme, die es zu bewältigen gibt, nicht zumutbar", sagt ÖVP-Landesparteiobmann Manfred Juraczka angesichts der jüngsten Aussagen des grünen Juniorpartners.
"Wien benötigt dringend eine Stadtregierung die aktiv gegen mittlerweile 16,3 Prozent Arbeitslosigkeit kämpft,die die vehemente Schuldenexplosion in den Griff bekommt, bei den Skandalen im Umfeld stadteigener Unternehmen aufräumt und die eine Verkehrspolitik für alle Bürger betreibt. Die derzeitige Stadtregierung kann nach beinahe fünf Jahren nur auf eine völlig verpatzte Parkraumbewirtschaftung, die Umgestaltung einer erfolgreichen Einkaufsstraße mittels Bobo-Trickser-Votings und eine endlose Liste an öffentlichen ausgetragenen Streitereien verweisen. Rot-Grün hat seine Chance gehabt. Rot-Grün funktioniert einfach nicht. Daher sollte der Wähler so rasch wie möglich sein Urteil sprechen", so Juraczka.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Klub der Bundeshauptstadt Wien
Mag. Paul Hefelle
Tel.: 0664/83 83 209
paul.hefelle@wien.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002