GLOBAL 2000 zum Tag des Waldes am 21. März: Veggie für den Regenwald!

Die Umweltschutzorganisation gibt gemeinsam mit Haubenkoch Siegfried Kröpfl Tipps, um den Regenwald zu schützen.

Wien (OTS) - In Österreich wird pro Kopf mehr Fleisch verzehrt als in den meisten anderen Ländern der EU. Dass der hohe Fleischkonsum in den Industrieländern verheerende Auswirkungen auf die Regenwälder und die dort lebenden Menschen hat, ist leider noch nicht jedem/r bekannt. Stella Haller, Regenwald-Sprecherin bei der österreichischen Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000, dazu: "Mit jedem Tier, das mit Soja aus Lateinamerika gefüttert wurde und auf unseren Tellern landet, verschwindet leider unwiederbringlich ein Stück kostbarer Regenwald."

Weltweit verlieren wir täglich eine Waldfläche in den Tropen so groß wie 50.000 Fußballfelder - für Plantagen aus Palmöl, Zuckerrohr, zur Holzgewinnung, für Viehweiden und für den Sojaanbau. Wie das mit uns zusammenhängt? Stella Haller: "Unsere Rinder, Hühner und Schweine werden oft mit importiertem Soja aus Südamerika gefüttert, da der Bedarf an diesem Futtermittel für die Tiere derzeit nicht autark in Europa gedeckt werden kann. So unterstützt man oft unbewusst mit seinem Schnitzel, dem Steak oder der Wurstsemmel die Rodung der Wälder in Übersee."

Der Regenwald ist Lebensgrundlage für 90 Prozent aller Primaten, 80 Prozent aller Insekten, 40 Prozent aller Vögel und 60 Prozent aller Pflanzen der Erde. Mindestens die Hälfte aller auf der Welt vorkommenden Tier- und Pflanzenarten und 300 Millionen Menschen brauchen den Regenwald zum Überleben. Was können wir nun für diesen Lebensraum tun?

Tipps für Alternativen von Starkoch Siegfried Kröpfl
"Es ist sehr wichtig, dass wir schonend mit unserer Umwelt und den Ressourcen der Erde umgehen", betont Kröpfl. Ernährt man sich "veggie", dann schützt man den Regenwald. "Also verwenden Sie für Ihren Speiseplan mehr pflanzliche Zutaten. Es müssen nicht immer Fleisch- und Milchprodukte sein. Sie werden sehen, dass vegetarische und vegane Gerichte hervorragend schmecken. Auch diese Küche garantiert Ihnen eine ausgewogene Ernährung. Verwenden Sie vor allem saisonale Zutaten und haben Sie ganz viel Spaß beim Kochen und Genießen!" Der vegane Starkoch weiter: "Sollten Sie jedoch nicht ganz auf Fleisch verzichten können, dann kaufen Sie nur regionale Produkte von bester Bio-Qualität. Die Umwelt wird es uns danken!"

Auch Musiker wie Alf Peherstorfer von Kommando Elefant und Zweitfrau Diana Lueger setzen sich für den Regenwald ein
Alf Peherstorfer von der Band "Kommando Elefant" und "Zweitfrau" Diana Lueger zeigen den gesamten März vor, wie man sich für den Regenwald einsetzen kann: Diana verbringt den Monat vegan, ganz ohne tierische Produkte, und Alf startete den Selbstversuch als Flexitarier - d.h. als Teilzeit-Vegetarier. Warum sie mitmachen? Alf ist davon überzeugt, dass Gemüse rockt: "Ich liebe Schnitzel, Steak & Co. Ich möchte mit diesem Experiment aber mir selbst und anderen zeigen, dass Fleisch auch einmal in der Woche reicht und man mit Gemüse herrliche Sachen zaubern kann. Dabei achte ich aber dann beim Fleisch auf hohe Qualität und auf die Herkunft. Damit möchte ich gern Vorbild sein." Und Diana über ihre Beweggründe: "Weil ich daran glaube, dass jede und jeder einen Beitrag leisten kann, Umwelt und Tiere zu schützen. Veggie sein macht richtig viel Spaß und ist außerdem gesund!"

Wettbewerb für Jugendliche und Twens
Auch ein Wettbewerb für Jugendliche und Twens wurde gestartet. Ob fleischlose Grillparty, mehr vegane und vegetarische Alternativen beim Schulbuffet oder ein Protestsong für mehr Veggie-Kost - der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Alle Projekte, die dazu beitragen, eine vegane, vegetarische oder "flexitarische" Lebensweise auszuprobieren, können mitmachen. Bis Mai sind Projekteinreichungen unter veggies@global2000.at möglich - und den Siegern winkt ein besonderer veganer Kochnachmittag mit 3-Gänge-Menü mit dem Haubenkoch Siegfried Kröpfl.

Das Projekt "Veggies für den Regenwald" ist Teil von MUTTER ERDE, einer Umweltinitiative des ORF und der führenden österreichischen Umwelt- und Naturschutzorganisationen.

Mehr über "Veggies für den Regenwald" unter:
www.global2000.at/veggies-für-den-regenwald www.facebook.com/veggiesfuerdenregenwald
www.muttererde.at

Link zum Wettbewerb: www.global2000.at/veggie-wettbewerb
Link zum Blog "Fleisch-Fasten für den Regenwald":
www.global2000.at/fleisch-fasten-für-den-regenwald

Fotos unter www.flickr.com/photos/global2000

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Lydia Matzka-Saboi, GLOBAL 2000 Pressesprecherin, Tel.: 0699 142 000 26, E-Mail: presse@global2000.at
Mag. Stella Haller, GLOBAL 2000 Regenwald-Sprecherin, Tel.: 0699 142 000 53, E-Mail: stella.haller@global2000.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GLL0001