VP-Dworak ad Elisabethallee: Die Bürgerinnen und Bürger müssen gehört werden

ÖVP begrüßt Baustopp und Prüfung durch das Landesverwaltungsgericht Wien

Wien (OTS) - "Wir begrüßen es sehr, dass es zu einem Baustopp beim umstrittenen Bauprojekt Elisabethallee gekommen ist und das Landesverwaltungsgericht Wien dieses Vorhaben nun einer Prüfung unterzieht", so der Bezirksparteiobmann der ÖVP Hietzing, Planungssprecher Gemeinderat Bernhard Dworak in einer ersten Reaktion auf die heutige Berichterstattung in der "Kronen Zeitung".

"Dass hier der §70a der Wiener Bauordnung zur Anwendung kommt, ist völlig unverständlich und angesichts der Größe des Bauvorhabens völlig ungeeignet. Durch das Bauen nach § 70a werden die Anrainerrechte einfach ausgehebelt und Tatsachen geschaffen ohne jegliche Mitsprache der Bürger und des Bezirks. Die ÖVP Wien hat stets auf diesen Missstand hingewiesen", so Dworak weiter.

"Es kann nicht sein, dass ein derartiges Projekt gegen den Willen der Bürgerinnen und Bürger schlichtweg durchgepeitscht wird. Die ansässige Bevölkerung hat durch die Prüfung des Landesverwaltungsgerichts Wien nun die Möglichkeit erhalten die Einwände dagegen vorzubringen. Ich bin fest davon überzeugt, dass schlussendlich den Anrainerinnen und Anrainern zu ihrem Recht verholfen wird", so Dworak abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003