"Klingendes Wien" zum Tag der Wiener Bezirksmuseen 2015

Wien (OTS/RK) - Bereits zum neunten Mal öffnen die Wiener Bezirksmuseen an einem Tag in allen 23 Bezirken ihre Tore. Die ehrenamtlichen BezirkshistorikerInnen präsentieren am Sonntag, dem 22. März, zwischen 10 und 16 Uhr die Schätze ihrer Sammlungen. Auch heuer gibt es ein spezielles Motto: Passend zum Frühlingsbeginn werden in allen Museen Ausstellungen zum Thema "Klingendes Wien" gezeigt.

Im Mittelpunkt steht die Wiener Musik im 19. Jahrhundert, vom Biedermeier bis zum Walzerkönig, vom Bänkelsänger bis zu den Schrammeln. Gezeigt wird das Musikleben quer durch alle Genres und an allen Orten in Illustrationen, Fotos und Ansichtskarten aus den Archiven der Bezirksmuseen, musiziert wurde auf der Straße, beim Heurigen und in Tanzsälen. In diese Zeit fällt auch die Gründung zahlreicher Gesangsvereine und es finden sich immer wieder MusikerInnen, die allein aus Freude an der Musik gemeinsam musizieren.

In den Ausstellungen der Bezirksmuseen wird vor allem ein Bogen über die Musik des jeweiligen Bezirkes gespannt. Die BesucherInnen werden durch die "klingenden" Erinnerungen in die Welt des "alten Wien" entführt, in eine Welt der Dudelsackpfeifer und Leierkastenspieler und zu den Tänzen der Wäschermädel auf den Hängeböden. An den Aktivitäten zum Tag der Wiener Bezirksmuseen beteiligen sich auch heuer wieder die Sondermuseen, dazu gehören das Museum Aspern-Essling, das Rauchfangkehrermuseum, das Phonomuseum, das Zirkus-und Clownmuseum und das Wiener Ziegelmuseum.

Publikation zur Ausstellung "Klingendes Wien"

Das "Klingende Wien" gibt es auch zum Nachlesen: Wie bereits in den Vorjahren gibt es heuer ein Buch als Begleitband zu den Ausstellungen mit dem Titel "Klingendes Wien - Von Schrammeln und Salonorchestern"; erschienen im Sutton Verlag und zum Preis von 19,99 Euro im Buchhandel und in den Bezirksmuseen erhältlich. Gemeinsam mit dem Volksmusikkenner Ernst Weber zeichnet Hans W. Bousska, Historiker und Kustos am Bezirksmuseum Meidling, anhand von 160 Fotografien, Ansichtskarten und Illustrationen, vor allem aus den Archiven der Wiener Bezirks-und Sondermuseen, ein lebendiges Bild der Musikstadt Wien. Die Autoren lassen ein Stück Wiener Musikgeschichte eindrucksvoll wieder aufleben.

Buntes Programm in 23 Wiener Bezirksmuseen

Musikstücke von W.A. Mozart werden im 1. Bezirk von Mitgliedern des "Kreisler Trio Wien" dargeboten, in der Leopoldstadt gibt es Klezmermusik. "Was an Landstraßer ins Gmüat geht" erfährt man bei Lesungen im 3. Bezirk, in der Wieden gibt es Wissenswertes zur Klavierfabrik "Friedrich Ehrbar". Der 5. Bezirk erinnert an seine hier geborenen Künstler wie Hans Moser oder Willy Forst, in Mariahilf interpretiert das Ensemble Oper@Tee die Lieder von Adolfi Hirsch. In der Josefstadt wird an, dem Bezirk gewidmete Musikstücke, erinnert; auch der 9. Bezirk zeigt seinen "Klingenden Alsergrund". In Favoriten unterhält das Duo Malat-Hirschfeld mir Anekdoten und Musik, in Simmering gibt es Afro-Gospel-Klänge vom Feinsten.

So echt wienerisch geht es in Meidling zu, dafür sorgen die Wiener Art Schrammeln, der 13. Bezirk feiert mit einem Konzert in der Schlosskapelle Schönbrunn. Auch in Penzing und in Rudolfsheim-Fünfhaus wird "Klingendes Wien" präsentiert. Für ganz tolle Stimmung sorgen die "Texas-Schrammeln" in Ottakring, Schrammelmusik auch in Hernals, aber hier nach der klassischen Art. In Währing gibt's zur Ausstellung einen Flohmarkt, im Sinne des Mottos "klingt" auch Döbling mit. Die Brigittenau hat das Ensemble "Schnürlboden" zu Gast, hier erfährt man auch alles "über eine Zithermelodie, die die Welt erobert hat". Lieder zum Gernhören und Erinnern werden unter dem Titel "Früher war das anders" in Floridsdorf intoniert, in der Donaustadt wird über "Brettl, Sterne und Pawlatschendiven" vorgelesen, eine Reise in die Vergangenheit der Wiener Volkssänger. In Aspern präsentiert sich der Gesangsverein Aspern, zu hören ist auch das Ensemble Klanggarten Wien. Musik besonderer Art wie Geräusche bei der Arbeit oder Stimmen der Natur wird in Essling vorgestellt. Und, weil es Glück bringt, noch das Rauchfangkehrermuseum, hier erfährt man alles über die Geselligkeit der Zunft und ihre Musik.

Alle Informationen zum Tag der Wiener Bezirksmuseen und Sondermuseen am 22. März 2015 von 10 bis 16 Uhr mit Adressen, Beginnzeiten und Programmdetails unter www.bezirksmuseum.at. Der Eintritt zu allen Ausstellungen ist frei. Schluss (ibm)

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
Tel.: 01 4000-81081
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001