Heiser-Fischer fordert Rücktritt von Kaufmann-Bruckberger

St. Pölten (OTS) - Als "skandalös" bezeichnet die Landesobfrau des Team Stronach für NÖ, Renate Heiser-Fischer, die Tatsache, dass Landesrätin Elisabeth Kaufmann-Bruckberger (Team Niederösterreich) ihre Funktion als Landesrätin und Mitglied der NÖ Landesregierung noch nicht zurückgelegt hat.

Heiser-Fischer fordert angesichts des Geständnisses der Beschuldigten in der Korruptionsstrafsache "Kärntner Seenkauf", Elisabeth Kaufmann-Bruckberger, deren Rücktritt als Landesrätin und Mitglied der NÖ Landesregierung. "Wenn Sie noch einen Rest an politischen Anstand hat, sollte sie schon morgen den Rücktritt vollziehen. Es wäre ein einmaliger Tiefpunkt in der ohnehin von Skandalen gebeutelten heimischen Innenpolitik, würde eine in einer der größten Korruptionsskandale der zweiten Republik geständige Beschuldigte weiter Mitglied einer Landesregierung sein," sagt die Landesobfrau des Team Stronach für NÖ.

Heiser-Fischer hält fest, dass Kaufmann-Bruckberger im November 2013 aus dem Team Stronach für NÖ ausgeschlossen wurde. Die Landesobfrau betont, dass dieser Schritt damals wohlüberlegt war und nicht, wie vielfach kolportiert, ein spontaner Entschluss der Parteigremien war. Kaufmann-Bruckberger wurde wegen dubioser Rechtsgeschäfte zu Lasten des Team Stronach für NÖ ausgeschlossen.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach f. NÖ
Walter Rettenmoser
Kommunikation
+43 664 156 52 14
walter.rettenmoser@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSN0002