"profil online": Haider-Partei soll 2007 von Seenankauf profitiert haben

Landesrätin Kaufmann-Bruckberger belastet Ex-Politiker

Wien (OTS) - Wie "profil online" berichtet, soll die niederösterreichische Landesrätin Elisabeth Kaufmann-Bruckberger (früher Team Stronach, nach Parteiausschluss Team Niederösterreich) bei einer Einvernahme vor dem Bundesamt für Korruptionsermittlung zum Ankauf dreier Seegrundstücke durch das Land Kärnten 2007 umfangreich ausgesagt haben. "profil"-Recherchen zufolge gab sie zu, im Auftrag derPartei an das involvierte Maklerbüro ein Beratungshonorar gelegt unddas ihr daraufhin ausbezahlte Honorar - zwischen 700.000 und 800. 000Euro - an das damalige BZÖ in Kärnten weitergereicht zu haben. Landeshauptmann war damals Jörg Haider.

Kaufmann-Bruckbergers Anwalt Hermann Heller bestätigt die profil-Recherchen, betont aber: "Meine Mandantin hat im Auftrag gehandelt. Sie war nur der postillon d'argent."

2007 hatte der ÖGB dem Land Kärnten um mutmaßlich überhöhte 43 Millionen Euro drei Seegrundstücke verkauft. Ein involviertes Maklerbüro hatte daraufhin 1,5 Millionen Euro Erfolgsprovision kassiert. Gegen die Politikerin wird wegen des Verdachts der Untreue, der Bestechlichkeit und der Anstiftung dazu ermittelt.

Der Bericht ist ab sofort auf www.profil.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0001