JG-Kucharowits ad Steuerreform: Endlich mehr Geld für junge Leute durch Erhöhung der Negativsteuer!

Gegenfinanzierung: Viele JG-Forderungen erreicht

Wien (OTS/SK) - "Junge Menschen haben in Zukunft durch die Senkung der Lohnsteuer endlich mehr Geld zur Verfügung und nicht nur das:
Durch die Erhöhung der Negativsteuer profitieren auch diejenigen, die bisher keine Lohnsteuer zahlen! Sie haben damit ganz klar mehr Geld!", sagte Katharina Kucharowits, Bundesvorsitzende der Jungen Generation in der SPÖ (JG), heute, Freitag, anlässlich der Steuerreform-Einigung. ****

"Auch wenn wir uns eine Millionärssteuer gewünscht haben, so trifft die verhandelte Gegenfinanzierung vor allem die Reichen in unserem Land", so Kucharowits weiter. "Mit der Erhöhung der KESt und der Anpassung an den Verkehrswert bei der Grunderwerbssteuer sind zwei wesentliche Forderungen der JG umgesetzt! Durch die Auflockerung des Bankgeheimnisses für Unternehmen wird auch dem Steuerbetrug der Kampf angesagt! Damit zahlen die Leute sich die Steuerreform nicht selbst und das ist zentral!", erläutert Kucharowits.

Die JG fordert weiter einen Beitrag der Superreichen "Langfristig muss es zu Vermögenssteuern, Erbschaftsteuer und Schenkungssteuer kommen. Weitere Reformen stehen an, deshalb muss es eine Millionärsabgabe geben. Wenn die ÖVP diese Reformen ernst nimmt, muss sie von ihrem derzeitigen Kurs abweichen!", bekräftigt Kucharowits abschließend. (Schluss) sc/mb

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0005