ORF III am Freitag: Öko-Brüderkampf zwischen Krassnitzer und Obonya in „Der Wettbewerb“, Finale der „Arbeitersaga

Außerdem: ESC-Jurorin Anna F. in „Kultur Heute“

Wien (OTS) - Gleich drei Slots widmet ORF III Kultur und Information am Freitag, dem 13. März 2015, dem "Österreichischen Film". In der rot-weiß-roten Komödie "Der Wettbewerb" (20.15 Uhr) aus dem Jahr 2011 liefern einander Harald Krassnitzer und Cornelius Obonya als ungleiches Bruderpaar einen Wettkampf der besonderen Art: Als die beiden im Rahmen eines Öko-Wettbewerbs immer härtere Maßnahmen ergreifen, um den jeweils anderen auszuschalten, greifen ihre Ehefrauen (Ann-Kathrin Kramer und Neo-"Soko Kitzbühel"-Ermittlerin Julia Cencig) schließlich ein und verbünden sich. Im Wettstreit um den kleineren ökologischen Fußabdruck versammelt Regisseur Michi Riebl in der ORF-Koproduktion eine Schar österreichischer Publikumslieblinge, wie u. a. Hary Prinz, Fritz von Friedl, Hans-Michael Rehberg, Bibiana Zeller, Manuel Rubey und Michael Schönborn.

Im Anschluss folgen die beiden finalen Folgen der vierteiligen TV-Reihe "Arbeitersaga" von Regisseur Dieter Berner nach dem Drehbuch von Peter Turrini und Rudi Palla. Der österreichische Fernsehklassiker wirft einen gesellschaftskritischen Blick auf vier unterschiedliche Perioden der österreichischen Nachkriegszeit. In "Müllomania" (21.45 Uhr) versinkt das Wien der 1980er Jahre in Bergen an Abfall. Die Müllabfuhr führt einen aussichtslosen Kampf. Rudi Blaha (Helmut Berger) ist Pressereferent des Stadtrats für Abfallwirtschaft. Aus Parteisolidarität deckt er ein kostenintensives Müllprojekt, die "Müllfabrik", die von seinem alten Freund und mittlerweile Journalist Fritz Anders (Dominic Raacke) als mediale Farce entlarvt wird.
In "Das Lachen der Maca Daracs" (23.15 Uhr) verstricken sich schließlich in den 90er Jahren in einem österreichischen Skiort die Schicksale dreier sehr unterschiedlicher Personen: Maca Daracs (Barbara Auer), heiratswillige Küchenhilfe ohne Aufenthaltstitel, Kurt Höllermoser (Nikolaus Paryla), dauerbeurlaubter Facharbeiter der VOEST, und Rudi Blaha (Helmut Berger), mittlerweile hohes Tier in der sozialistischen Partei.

Im Vorabend begrüßt Ani Gülgün-Mayr die steirische Musikerin Anna F. im "Kultur Heute"-Studio. Die vielfache Amadeus-Preisträgerin spricht über aktuelle Projekte sowie über ihre Aufgabe als Jurorin bei der österreichischen Vorentscheidung zum "Eurovision Song Contest", dessen Finale am selben Abend um 20.15 Uhr in ORF eins zu sehen sein wird.

ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) stellt alle ORF-III-Sendungen, für die entsprechende Lizenzrechte vorhanden sind, als Live-Stream und als Video-on-Demand bereit.

Das gesamte TV-Angebot des ORF - ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + - ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004