Landtagspräsident Kopietz ehrt drei hochrangige Wiener Polizisten für deren Verdienste um das Land Wien

Wien (OTS) - Landespolizeivizepräsident General Karl Mahrer, Sektionsleiter-Stellvertreter und Gruppenleiter im Bundesministerium für Inneres Dr. Günther Marek und Hofrat, Vorstand des Büros für Zentrale Koordination der Landespolizeidirektion Wien Dr. Christof Hetzmannseder wurden von Landtagspräsident Prof. Harry Kopietz mit Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien ausgezeichnet. General Mahrer und Dr. Hetzmannseder erhielten jenes in Gold, Dr. Marek jenes in Silber.

Landtagspräsident Kopietz würdigte den Einsatz aller drei für die Sicherheit in Wien, weit über deren berufliche Aufgaben hinaus. Als Beispiel nannte der Landtagspräsident das "First Responder Projekt", das bereits mehr als 70 Personen, die einen Herzstillstand erlitten haben, das Leben gerettet hat: geht ein Notruf bei der Berufsrettung Wien ein mit dem Verdacht auf Herzstillstand, wird von der Rettungsleitstelle automatisch die Polizei verständigt. Da bereits fast alle Polizeiwägen mit Defibrillatoren bestückt sind, waren PolzeibeamtInnen schon einige Male schneller am Einsatzort als die Rettung. Aufseiten der Polizeidirektion Wien war Dr Hetzmannseder für die Realisierung dieses Projekts verantwortlich.

Auch die Sicherheitsplanung und Durchführung der Fußballeuropameisterschaft 2008 in Wien war ein international beachteter Meilenstein bei der Abwicklung von Großereignissen. General Mahrer und Dr Marek waren damals wesentlich am Erfolg beteiligt, betonte Landtagspräsident Kopietz.

Die Laudationes für alle drei Geehrten hielt der Wiener Polizeipräsident Dr. Gerhard Pürstl. Er würdigte nicht nur die herausragenden beruflichen Leistungen, sondern gab auch ein paar sehr amüsante gemeinsame Erlebnisse zum Besten, zum Amüsement der sehr zahlreich erschienen honorigen Gäste.

Die drei Geehrten waren sichtlich hocherfreut über die Auszeichnungen und bedankten sich in ihren Ansprachen.

Verleihung des Goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um das Land Wien an Landespolizeivizepräsident General Karl Mahrer

Geboren im März 1955, trat er 1974 in den Polizeidienst ein, absolvierte die Grundausbildung und war einige Jahre im 16. Wiener Gemeindebezirk tätig. Nach der Qualifikation für den Höheren Polizeidienst, wurde er im Jahr 1987 zum Leiter der Informationsstelle des Generalinspektorats der Sicherheitswache bestellt und von 1991 bis 2000 war er Kommandant der Sicherheitswache Hietzing. Nach seiner Rückkehr in die Generalinspektion war Karl Mahrer Leiter der Logistikabteilung. Im Jahr 2002 wurde er zum stellvertretenden Generalinspektor und Leiter der Personalabteilung bestellt. Einige Jahre nach der Zusammenlegung von Polizei und Gendarmerie zu einem Wachkörper wurde der zu Ehrende im Jänner 2009 zum Landespolizeikommandanten von Wien bestellt. Mit Wirkung vom 1. September 2012 ist General Mahrer einer von zwei StellvertreterInnen des Landespolizeipräsidenten von Wien.

Der zu Ehrende war maßgeblich an verschiedenen Sicherheitsprojekten beteiligt, wie zum Beispiel bei der Schaffung der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität und beim erfolgreichen Polizeieinsatz bei der EURO 2008. Auch war er in führender Funktion an der Erarbeitung des "Sicherheitskonzeptes Wien" als Grundlage für Organisations- und Personalentwicklung beteiligt. Dr. Mahrer war über seine berufliche Tätigkeit hinaus von 1993 bis 2009 Vizepräsident der Einrichtung "Weißer Ring - Gesellschaft zur Hilfe für Verbrechensopfer" und von 2002 bis 2006 Präsident des "Offiziersklubs der Sicherheitsexekutive Österreichs". Seit 2012 ist er Präsident des "Kuratoriums Sicheres Österreich".

Verleihung des Silbernen Ehrenzeichens für Verdienste um das Land Wien an Dr. Günther Marek

Geboren im August 1961 in Wien, absolvierte er nach der Matura den Präsenzdienst in der Heeressport- und Nahkampfschule Wien. Im Jahr 1980 nahm er das Studium der Rechtwissenschaften auf, das er 1985 erfolgreich abschloss. Noch im selben Jahr erfolgte der Eintritt in den öffentlichen Dienst als Polizeijurist in der Bundespolizeidirektion Wien. Danach war der zu Ehrende in der Funktion des Leiters des Referates Allgemeine Polizeiverwaltung in der Sicherheitsdirektion Niederösterreich tätig und 1988 erfolgte die Dienstzuteilung zum Kabinett des damaligen Bundesministers für Landesverteidigung. Im Jahr 1990 wechselte Dr. Marek als stellvertretender Kabinettchef und Pressesprecher in das Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung. Darüber hinaus war er Generalsekretär des Lenkungsausschusses der Bundesregierung für die geplante Weltausstellung Wien/Budapest.

Im Jahr 1990 erfolgte die Wahl in den Wiener Landtag und Gemeinderat, wo er für die Bereiche Bildung, Sport und Jugend zuständig war. 1999 wurde er zum Leiter des Aufbaustabes des Zentralen Kriminalpolizeilichen Dienstes im Rahmen des Bundesministeriums für Inneres bestellt. Es folgte im Jahr 2003 der Auftrag zur Erstellung eines Sicherheitskonzeptes für die Fußballeuropameisterschaft 2008, die in Österreich und der Schweiz stattfand. Dieses Großereignis war eine enorme Herausforderung für die Exekutive und verlief überaus erfolgreich, was auch in nationalen und internationalen Medien gewürdigt wurde.

Aktuell ist der zu Ehrende stellvertretender Leiter der Sektion IV -Service und Kontrolle und Leiter der Gruppe IV/A - Wirtschaft, Raum und Technik im Bundesministerium für Inneres. Dr. Marek war und ist in all seinen Funktionen mit großem Engagement tätig und steht mit seinem reichen Fachwissen auch jungen Kolleginnen und Kollegen hilfreich zur Seite.

Verleihung des Goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um das Land Wien an Dr. Christof HETZMANNSEDER

Geboren im Juni 1959 in Wien, absolvierte er die Matura und trat 1979 nach der Ausbildung als Sicherheitswachebeamter in den Dienst der Wiener Polizei. Neben seiner beruflichen Tätigkeit absolvierte er ein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien und wurde im Mai 1986 auf die Planstelle eines Kommissärs überstellt. Danach war der zu Ehrende in verschiedenen Bezirkspolizeikommissariaten in leitender Funktion tätig, bis er schließlich Ende 2012 zum Vorstand des Büros Zentrale Koordination bestellt wurde. Dies ist eine Stabsstelle, die Zuständigkeiten im Bereich der Polizeikommissariate, der Stadtpolizeikommanden und des Landeskriminalamtes wahrnimmt.

In all seinen Funktionen war und ist der zu Ehrende stets um die Intensivierung der Kontakte zu den politischen und kommunalen Einrichtungen der Stadt Wien und um ein gemeinsames Auftreten in der Öffentlichkeit bemüht. So zum Beispiel im Rahmen von Projekten mit verschiedenen Magistratsabteilungen, Wiener Wohnen oder dem Stadtschulrat für Wien. Auch wurde im Zusammenwirken mit der Wiener Rettung ein Einsatzplan für die Verwendung von Defibrillatoren sowie für die ungehinderte Zufahrt zum Einsatzort für Streifenkraftfahrzeuge entwickelt.

Im Rahmen von Auslandsdienstreisen ist Dr. Hetzmannseder auch ein wichtiges Bindeglied zu internationalen Sicherheitsdienststellen. Darüber hinaus ist der zu Ehrende nicht nur in Sicherheitsfragen ein vielgefragter und geschätzter Ansprechpartner, so ist er unter anderem auch Vorstandsmitglied und zweiter Vizepräsident des Vereins zur Wahrung der Integrität im Sport (Fair Play Code).

Pressefotos demnächst im Internet:
www.wien.gv.at/pressebilder

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Büro des Ersten Präsidenten des Wiener Landtages
Thomas Kluger
Mediensprecher
+43 1 4000 81134
thomas.kluger@wien.gv.at
www.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0015