Gleisbau am Burgring: Umleitungen für Öffis und PKW-Verkehr

Umfangreiche Gleiserneuerungen in den Osterferien vom 28. März bis 7. April

Wien (OTS) - Der Bereich des Burgrings wird tagtäglich von bis zu fünf Straßenbahnlinien befahren. Im Jahr halten diese Gleise einer Belastung von 200.000 Straßenbahnen stand, die in diesem Bereich unterwegs sind. Damit die Öffis auch in Zukunft gut und verlässlich für die Fahrgäste unterwegs sein können, benötigt es eine Modernisierung der Infrastruktur in diesem Bereich des Rings. Ab 28. März starten die Wiener Linien mit umfangreichen Gleisarbeiten und erneuern während der Osterferien über 600 Meter Gleise sowie den kompletten Gleisuntergrund. Die Detailplanungen haben gezeigt, dass der benötigte Platz für Baufahrzeuge sowie erforderliches Material erweitert werden muss. Um genug Platz für die Gleisarbeiten zu schaffen, ist nun eine Umleitung nicht nur der Öffis sondern auch des PKW-Verkehrs im Bereich des Burgrings notwendig. Alternativ können die Fahrgäste die U2 nutzen, um den Burgring zu erreichen. Der PKW-Verkehr wird über die "Zweier-Linie" umgeleitet. Diese Verkehrsführung und Umleitung ist zwischen Wiener Linien und dem Baustellenmanagement der Stadt Wien abgestimmt.

Umleitungen im Überblick:

  • Die Linie 1 wird vom Stefan-Fadinger-Platz über Karlsplatz, Parkring, Julius-Raab-Platz zur Praterhauptallee umgeleitet
  • Die Linie 2 fährt von Ottakring über Rathaus, Schwedenplatz zum Friedrich-Engels-Platz
  • Die Linie 71 wird nur zwischen Schwarzenbergplatz und Zentralfriedhof unterwegs sein
  • Die Linie D wird über Parkring, Franz-Josefs-Kai nach Nußdorf geführt.
  • Die Vienna Ring Tram wird in der Zeit der Gleisarbeiten nicht im Einsatz sein

Der PKW-Verkehr wird über die Operngasse, Friedrichstraße, Getreidemarkt, und Museumsstraße ("Zweier-Linie") umgeleitet. Retour zum Ring gelangt man über die Stadiongasse. Eine lokale Zufahrt bis zur Babenbergerstraße, sowie die Erreichbarkeit der Museen bzw. des Dr.-Karl-Renner-Rings über die Bellaria sind gewährleistet. Es wird empfohlen die Baustelle großräumig zu umfahren. Rechtzeitig zu Schulbeginn wird auch der Burgring wieder befahrbar sein.

Die Wiener Linien informieren die Fahrgäste mit Durchsagen, Informationen in den Stationen sowie durch die mobile Öffi-App qando. Auch die Autofahrer werden vorab über die Umleitung im Bereich des Burgrings informiert. Als Alternativroute empfehlen die Wiener Linien die U2, um die Stationen im Bereich des Burgrings trotz der intensiven Bauarbeiten zu erreichen.

Umfangreiche Gleisarbeiten machen Burgring fit für die nächsten Jahrzehnte

Die zehntägigen Bauarbeiten umfassen die Erneuerung von 615 Meter Gleisen sowie des kompletten Gleisuntergrunds und den Aus- und Einbau von über 600 Großflächenplatten, zur Gleiseindeckung. Insgesamt sind über 130 unterschiedliche Baufahrzeuge im Einsatz, darunter auch Sonderfahrzeuge wie Schienenzug-LKWs. Die Modernisierung macht die Gleise am Burgring wieder fit für die kommenden Jahrzehnte.

Grafik zur Umleitung zur freien redaktionellen Verwendung:
http://www.bildstrecke.at/Alle/Images/detail/12820?filter=APA&filterC
ategory=Alle

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Linien
Kommunikation
Tel. (01) 7909-14203
presse@wienerlinien.at
www.wienerlinien.at

Baustellenmanagement der Stadt Wien
Dipl.-Ing. Peter Lenz
Tel. (01) 4000-82687
peter.lenz@wien.gv.at
www.baustellen.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSP0001