Laimer zu NÖ Landwirtschaftskammerwahl

St. Pölten (OTS) - "Leider haben die sozialdemokratischen Bauern Stimmen verloren und den Einzug in die Landes-Landwirtschaftskammer knapp verfehlt", kommentiert SPÖ NÖ Landesgeschäftsführer Robert Laimer die heutige Landwirtschaftskammerwahl in Niederösterreich. "Wir werten dieses Ergebnis als Zeichen, dass wir unsere Inhalte nicht gut genug vermitteln konnten. Daran werden wir arbeiten und uns weiterhin für die Bäuerinnen und Bauern in NÖ engagieren", sagt Laimer, der sich beim NÖ Landes- und Bundesvorsitzenden der SPÖ Bauern, Josef Etzenberger, und dessen Team sowie bei allen FunktionärInnen für ihren unermüdlichen Einsatz in den vergangenen Wochen bedankt. Trotz des Gesamtverlustes sei das Ergebnis in Lengenfeld, der Heimatgemeinde von Josef Etzenberger, hervorzuheben:
Dort haben die SozialdemokratInnen 11,3 Prozent dazugewonnen, während der ÖVP Bauernbund ein Minus von 14,76 Prozent hinnehmen musste. Etzenberger zeigte somit eindrucksvoll, dass persönliches Engagement und eine klare Positionierung für die hart arbeitenden kleinen und mittleren BäuerInnen eine eindeutige Bestätigung durch die WählerInnen erreichen kann.

Natürlich sei es schmerzlich, wenn die Arbeitsbauern und Arbeitsbäuerinnen NICHT mehr in der Landes-Landwirtschaftskammer vertreten sind, erklärt Laimer abschließend: "Mehr Demokratie wagen -das würde dem gesamten Bauernstand letztendlich gut tun, wenn wir an die globalen Rahmenbedingungen denken, die in der Zukunft noch eine dominantere Rolle spielen werden!"

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Niederösterreich
Mag. Gabriele Strahberger
Pressesprecherin
Tel.: 0664/8304512
gabriele.strahberger@spoe.at
www.noe.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002