FPÖ-Leyroutz fordert wiederholt: "Ein Sitzplatz im Schulbus für jedes Kind!"

Öffentlicher Druck auf Verkehrsminister Stöger erhöht sich

Klagenfurt (OTS) - "Gegen das Problem von überfüllten Schulbussen wird nun verstärkt mobil gemacht", freut sich der Klubobmann der Freiheitlichen in Kärnten, Christian Leyroutz, über eine entsprechenden Petition mit 14.000 Unterschriften, die von 115 Schülerinnen und Schülern aus Oberösterreich, begleitet von Lehrkräften und Eltern an Verkehrsminister Alois Stöger übergeben wurde.

Leyroutz erinnert daran, dass die Kärntner Freiheitlichen bereits im Kärntner Landtag aktiv wurden und im Vorjahr auch einen Antrag zur Änderung der derzeit geltenden 3:2-Zählregel (zwei Sitzplätze für drei Kinder) einbrachten. Diese sollte aufgehoben und durch eine 1:1-Zählregel (ein Sitzplatz für jedes Kind) ersetzt werden. "Die Sicherheit unserer Kinder sollte oberste Priorität haben", so Leyroutz, der darauf verweist, dass es in den vergangenen Jahren vermehrt Unfälle mit Schulbussen gegeben hat, wobei Kinder verletzt wurden.

Da Verkehrsminister Stöger nun seine Bereitschaft zur Umsetzung mit der Bedingung verknüpfte, dass alle Bundesländer damit einverstanden sein müssten, appelliert Leyroutz im Namen des FPÖ-Landtagsklubs an die Abgeordneten von SPÖ, ÖVP, Grünen, BZÖ und Team Kärnten rasch einen entsprechenden Beschluss herbeizuführen. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus, 9020 Klagenfurt
Tel.: 0463 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002