WINTERPALAIS: VIENNA FOR ART'S SAKE! CONTEMPORARY ART SHOW

Wien (OTS) - Im Rahmen der Ausstellung "Vienna for Art's Sake!" kontrastiert zeitgenössische Kunst für drei Monate das prunkvolle Ambiente der ehemaligen Residenz des Prinzen Eugen von Savoyen. Auf Einladung des Designers und Ausstellungsmachers Peter Noever treten 13 zeitgenössische Künstler in Dialog mit 13 der barocken Säle des Winterpalais. Ausgangspunkt für dieses Projekt ist "Vienna for Art's Sake!/Archive Austria", der österreichische Beitrag zu Luciano Benettons Kunstprojekt "Imago Mundi". Als Sammler und Liebhaber zeitgenössischer Kunst lädt der prominente italienische Modeunternehmer und Präsident der Fondazione Benetton Studi Ricerche dafür seit Jahren weltweit etablierte und aufstrebende Künstler ein, sich mit einer Leinwand im Postkartenformat 10 x 12 cm künstlerisch auseinanderzusetzen. Aktuell kann Benetton in seiner stetig wachsenden Bestandsaufnahme der zeitgenössischen Kunst auf mehr als 10.000 Werke aus 60 Ländern blicken. Im Unterschied zu anderen Länderarchiven von "Imago Mundi" hat Peter Noever das "Archive Austria" nicht nur für Künstler, sondern auch für Architekten und Designer geöffnet, die in Wien arbeiten, leben oder einen bedeutenden Beitrag hinterlassen haben - ungeachtet ihrer geografischen und nationalen Zugehörigkeit. Die 161 Arbeiten des "Archive Austria" bilden die Basis für die aktuelle Ausstellung und sind als "Primary Exhibition" vom 27. Februar bis 31. Mai 2015 in der Sala terrena des Winterpalais zu sehen. Die speziell für die 13 Räume des Paradeappartements geplanten und entwickelten Interventionen der 13 Künstler, die aus dem "Archive Austria" ausgewählt wurden, setzen sich mit der Bedeutung zeitgenössischer künstlerischer Produktion auseinander und machen die ungebrochene Kraft von Denkern und Visionären sichtbar. Zu sehen sind Installationen von Vito + Maria Elena Acconci, Zaha Hadid, Magdalena Jetelová, Michael Kienzer, Hans Kupelwieser, the next ENTERprise, Hermann Nitsch, Eva Schlegel, Kiki Smith, Iv Toshain, Atelier Van Lieshout, Koen Vanmechelen und Manfred Wakolbinger.

"Unser Ziel ist es, unsere verschiedenen Standorte zu Schauplätzen eines lebendigen Dialogs zu machen. Das Winterpalais des Prinzen Eugen von Savoyen wird seit 2013 nicht nur museal genutzt, sondern ist vor allem auch ein Ort der Auseinandersetzung mit dessen interkultureller Geschichte und bedeutenden Positionen zeitgenössischer Kunst", so Agnes Husslein-Arco, Direktorin von Belvedere und 21er Haus. "Prinz Eugen war ein großer Förderer der Künste, insofern sind die 13 Interventionen, die die diskursive Beschäftigung mit dem Barock auf allen Ebenen suchen, ganz in seinem Sinne. Das Winterpalais ist damals wie heute State of the Art!", so Agnes Husslein-Arco weiter.

Die Wiener Ausstellung ist die erste, die im großen Maßstab zeigt, welche maßgebenden Künstlerpositionen hinter dem Postkartenformat 10 x 12 cm stehen. Maler, Architekten, Designer und Konzeptkünstler stellten sich der Herausforderung, auf einem ungewohnt kleinen Format ihre Kunstwerke zu visualisieren. "Ein Mikrokosmos, mit wechselnden Formen meisterhaft besetzt, intensiv und geheimnisvoll, die maximale Konzentration von Zeichen, Farben und Materialien", so beschreibt Luciano Benetton seine Sammlung. "Diese 161 Werke vermitteln uns, jedes auf seine Art, dass heute trotz der obsessiven Konzentration auf die Wirtschaft eine kulturelle Geografie weiterexistiert, die uns wieder glücklich werden lässt. Denn die Lebendigkeit von Ideen macht unser individuelles wie unser kollektives Leben reicher, fruchtbarer und lebenswerter", so Benetton weiter.

Luciano Benetton, der Österreich als traditionellen Kunstort besonders schätzt, war es ein Anliegen, Peter Noever mit der Erarbeitung von Vienna for Art's Sake! - dem österreichischen Beitrag zur Luciano Benetton Collection - zu betrauen. "Luciano Benetton war ohne Wenn und Aber bereit, ein 'unique system of relationship' zu akzeptieren", so Peter Noever über die Zusammenarbeit. "Ein Experiment. Ein Vorgang eben mit ungewissem Ausgang. Natürlich ging es mir dabei um nicht weniger, als einen befreienden Blick, eine neue Perspektive auf die tatsächliche Produktion zeitgenössischer Kunst und Architektur zu eröffnen, aber auch Visionen aufzuzeigen", so Peter Noever weiter.

Die Ausstellung "Vienna for Art's Sake! Contemporary Art Show" ist vom 27. Februar bis 31. Mai 2015 im Winterpalais zu sehen.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Galerie Belvedere
MMag. Tina Bayer, M.A.
Presse
T: +43 1 79 557-177
M: presse@belvedere.at
www.belvedere.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BEL0001