Oberhauser: Österreich bestimmt bei Gentechnik selbst - Gesetzes-Novelle in Begutachtung

Wien (OTS) - "Wir haben alles daran gesetzt, den Anbau von Gen-Pflanzen in unserem Land und auf unseren Feldern zu verhindern. Jetzt endlich wird es nach langjährigen und schwierigen Verhandlungen dieses Recht geben. Österreich bestimmt bei Gentechnik selbst", freut sich Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser über die heute, Mittwoch, in Begutachtung geschickte Novelle zum Gentechnikgesetz. Mit dieser kann sich Österreich künftig schon bei der EU-weiten Zulassung für den Anbau von Gen-Pflanzen ausnehmen lassen und den Anbau verhindern.****

"Der vorangegangene auf EU-Ebene erzielte Kompromiss ist für mich von größter Bedeutung", so die Ministerin. War doch Österreich, unter der Federführung des Gesundheitsministeriums, bekanntlich Mitinitiator der Änderung der EU-Richtlinie und hat jahrelang für dieses Recht gekämpft.

Der Beschluss des Gesetzes soll noch vor dem Sommer erfolgen. "In Österreich wird es auch weiterhin keinen Gen-Mais geben - unser Land ist und bleibt gentechnikfrei", ist Oberhauser überzeugt. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Gesundheit
Mag.a Raphaela Pammer
Pressesprecherin
Tel.: +43/1/71100-4505
raphaela.pammer@bmg.gv.at
http://www.bmg.gv.at

Radetzkystraße 2, 1030 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BMG0001