ASFINAG: S 35 BEI FROHNLEITEN IST AB MITTWOCH FRÜH WIEDER FÜR VERKEHR FREI

Abgestürzter Brückenteil ist gesichert; Sachverständige arbeiten mit Hochdruck an Klärung

Graz (OTS) - Nach dem teilweisen Brückeneinsturz am Samstag auf der S 35 Brucker Schnellstraße bei Frohnleiten gibt es nun die ersten positiven Fortschritte: Baufirma und Sachverständige begannen bereits am Sonntagabend mit der Stabilisierung des über den ÖBB-Gleisen eingestürzten Brückenteiles. Diese Sicherung gewährleistet nun, dass dieser Brückenteil nicht mehr weiter abrutschen kann und dadurch eventuell auch die bestehende Brücke beschädigt. Die S 35 zwischen Frohnleiten Süd und Nord kann von der ASFINAG somit morgen Mittwoch um 5 Uhr früh wieder für den Verkehr freigegeben werden. Die Umleitung für Pkw durch das Stadtgebiet sowie die großräumige Umleitung für den Schwerverkehr über die A 9 Pyhrnstrecke werden dann aufgehoben. "Das ist für alle eine große Erleichterung", sagt Rainer Kienreich, Geschäftsführer der ASFINAG. "Dadurch ist das Stadtgebiet Frohnleiten wieder entlastet und die Pendler und auch der ÖBB-Schienenersatzverkehr haben ihre gewohnte Strecke ohne Zeitverlust zur Verfügung."
Die Untersuchungen der Sachverständigen hinsichtlich der Unglücksursache laufen indes weiter auf Hochtouren, seriöse Ergebnisse werden aber erst nach vollständiger Entfernung des Brückenteils vorliegen. Ebenso voll im Laufen ist die Arbeit der mit dem Bau beauftragten ARGE STRABAG-Habau am Abbruchkonzept des 800 Tonnen schweren Betonteiles. Alle Anstrengungen gehen dabei dahin, die ÖBB-Strecke so schnell wie möglich frei zu bekommen.

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG
Walter Mocnik
Pressesprecher Steiermark und Kärnten
Tel.: +43 (0) 664 60108-13827
walter.mocnik@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001