Jahresempfang des Johanniterordens

Auszeichnung für Landeshauptmann-Stellvertreter bei Jahresempfang des Johanniterordens in Berlin

Wien (OTS) - Im Rahmen des traditionellen Jahresempfangs des Johanniterordens am 19. Februar 2015 in Berlin, wurde Landeshauptmann-Stellvertreter von Niederösterreich, Mag. Wolfgang Sobotka, mit der Johanniter Ehrennadel ausgezeichnet. Der Herrenmeister Oskar Prinz von Preußen bedankte sich bei Sobotka für die besondere Unterstützung des Bundeslandes Niederösterreich. In Niederösterreich zeichnen sich die Johanniter unter anderem für die Palliativversorgung im Mostviertel verantwortlich. Das mobile Palliativteam in Waidhofen an der Ybbs bietet neben den bereits bestehenden ambulanten und stationären Einrichtungen eine wichtige mobile Ergänzung zur Betreuung chronisch und unheilbar kranker Menschen zu Hause.

Botschafter würdigt Einsatz der Johanniter

Österreichs neuer Vertreter in Berlin, Botschafter Dr. Nikolaus Marschik, konnte rund 180 Mitglieder und Freunde des Johanniterordens und seiner Werke in den Räumlichkeiten der Botschaft begrüßen. In seiner Ansprache würdigte der Botschafter den Einsatz der Johanniter, die ehrenamtlich und hauptamtlich für Menschen in Einsatz sind. Die Johanniter würden in schwierigen Situationen Verantwortung übernehmen und für christliche Werte eintreten.

Hochrangig vertreten war auch die Johanniter-Unfall-Hilfe in Österreich durch Präsident DI Johannes Bucher und die Österreichische Kommende des Johanniterordens durch Mag. Hans Joachim Giulini di Giulino. Während der Kommendator der Österreichischen Kommende des Johanniterordens Einblicke in die Arbeit der Johanniter in Österreich gab, präsentierte der Vizedekan der Donau-Universität Krems, Prof. Dr. Gottfried Haber, den deutschen Gästen das Gesundheits- und Wohlfahrtswesen in Österreich.

Über den Johanniterorden

Der Johanniterorden betreibt in Europa Hilfswerke in Deutschland, Frankreich, Österreich, England, Italien, Schweden, Finnland, Estland, Lettland, Polen, Ungarn, Wales, den Niederlanden und der Schweiz. Im Nahen Osten ist er durch die Johanniter-Augenklinik in Jerusalem vertreten. Dem Johanniterorden gehören weltweit etwa 4.000 Ritter an, dessen Ordenswerken sind in der Pflege und Altenbetreuung, im Fahrdienst und Krankentransport, in der Kinder- und Jugendarbeit, in der Erste-Hilfe-Ausbildung sowie in der Notfall- und Katastrophenhilfe tätig.

190.000 Einsätze jährlich

Die Johanniter-Unfall-Hilfe zählt mit rund 1.000 Mitarbeitern und etwa 190.000 Einsätzen jährlich zu einer der führenden Rettungsorganisationen Österreichs, die in unterschiedlichen sozialen und karitativen Bereichen tätig ist. Dazu zählen etwa Rettungsdienste und Krankentransporte, Gesundheits- und Hauskrankenpflege, Palliativpflege, Soziale Dienste, Erste-Hilfe-Ausbildungen, Katastrophenhilfe und Jugendarbeit. Die Johanniter-Unfall-Hilfe ist ein Werk des evangelischen Johanniterordens und Mitglied der Diakonie Österreich.

Fotos für die Medienarbeit finden Sie unter:
www.johanniter.at/fotodownload/aktuell/

Rückfragen & Kontakt:

Die Johanniter
Mag. Belinda Schneider
Kommunikation und Marketing
Tel.: +43 1 470 70 30/3913 oder +43 676/83 112 813
presse@johanniter.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | JOH0001