Strache in ÖSTERREICH: "FPÖ würde überparteiliche Griss-Kandidatur unterstützen"

FPÖ-Chef im ÖSTERREICH-Interview: Bei Kandidatur von Irmgard Griss Verzicht auf eigenen Kandidaten "vernünftig"

Wien (OTS) - FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache würde eine überparteiliche Kandidatur von Ex-Höchstrichterin und Hypo-Kommissionsleiterin Irmgard Griss für das Amt des Bundespräsidenten unterstützen. "Ich sage hier ganz bewusst: Ja, sie ist eine Persönlichkeit, die ich mir als überparteiliche Kandidatin vorstellen könnte. Sie würde sicherlich gute Arbeit als Bundespräsidentin machen", so Strache im Interview mit ÖSTERREICH am SONNTAG.

Auf die Frage, ob die FPÖ eine solche Kandidatur unterstützen würde, erklärt er: "Ja, das ist denkbar, falls Dr. Griss sich bereit erklärt, als parteiunabhängige Kandidatin anzutreten." Und Heinz-Christian Strache kündigt an, dass es bei einer solchen Kandidatur keinen eigenen FPÖ-Kandidaten für die Hofburg geben würde. Auf die Frage, ob die Freiheitlichen auf einen eigenen Kandidaten verzichten würden, falls Griss antritt, erklärt Strache: "Ja, es wäre ein vernünftiger Vorgang."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001