Zum Inhalt springen

Nagl zu Schützenhöfer Nachfolge: kein klares Nein.

Gegenüber dem Weekend Magazin schließt Siegfried Nagl nicht aus, dass er Hermann Schützenhöfer nachfolgen wolle. ÖVP-Graz GF Bernd Schönegger soll mittelfristig abgelöst werden.

Graz (OTS) - Er habe sich noch nicht entschieden, ob er die Nachfolge Hermann Schützenhöfers antreten werde, sollte dieser sich aus seiner Funktion in der steirischen Landespolitik zurückziehen, lässt der Grazer Bürgermeister Siegfried Nagl im Interview mit dem Weekend Magazin durchblicken. "Ich hab’s nie ganz ausgeschlossen, ich hab’ aber auch nicht gleich "Juchhe" gerufen ", so der Bürgermeister. Bevor Landeshauptmann-Stellvertreter Hermann Schützenhöfer seine Entscheidung nicht bekannt gegeben habe, wolle er jedoch keine Spekulationen nähren.

Zu den Vorwürfen, ÖVP-Geschäftsführer Bernd Schönegger sei in illegale Parteienfinanzierung verwickelt gewesen, sagt Nagl, er habe keinen Grund, seinem Geschäftsführer zu misstrauen. Der habe ihm versichert, es sei "kein Geld geflossen".
Unabhängig davon solle Bernd Schönegger mittelfristig als Geschäftsführer der ÖVP-Graz abgelöst werden.

Darüber hinaus fordert Nagl einmal mehr Ethikunterricht an österreichischen Schulen und präzisiert seine Vorstellungen eines "Integrationspasses".

Die Langfassung des Interviews finden Sie auf http://www.ots.at/redirect/weekend

Rückfragen & Kontakt:

Weekend Magazin Steiermark
Chefredaktion
Johannes Roth
0316 766 066 623
0664 303 74 89
www.weekend.at (Steiermark)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006