SPÖ-Niedermühlbichler: Ein Sündenfall in grün

Vorgänge in Wiener Neustadt werfen ein bezeichnendes Licht auf die Grünen

Wien (OTS/SPW) - "Für die politische Macht opfern manche Ideale - in diesem konkreten Fall die Grünen in Wiener Neustadt. Um partout die Amtszeit des erfolgreichen SPÖ-Bürgermeisters Bernhard Müller zu beenden, macht man sich gemeinsam mit der FPÖ zum Steigbügelhalter für einen Pröll-Vertrauten", kritisierte der Wiener SPÖ-Landesparteisekretär, LAbg. Georg Niedermühlbichler am Montag die Vorgänge in Wiener Neustadt scharf. "Ausgerechnet jene Partei, die immer gerne in Fragen der politischen Moral von oben herab doziert, beteiligt sich an einem abgekarteten Spiel."****

Angesichts weiterer bevorstehender Wahlen stelle sich nun die Frage, wie die Grünen einzuordnen seien: "Die neue Rolle als reiner Mehrheitsbeschaffer für Schwarz und Blau lässt an der Verlässlichkeit der Grünen Zweifel aufkommen. Schon 2012 ist in Klagenfurt eine grüne Gemeinderätin ausgetreten, weil ihre Partei plante, mit der FPK enger zusammenzuarbeiten." Abschließend unterstrich Niedermühlbichler:
"Nach dem Sündenfall von Wiener Neustadt ist von den Grünen alles zu erwarten. Wir sind gespannt auf den nächsten Offenbarungseid!" (Schluss) tr

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ Wien
Tel.: +43 1 534 27/222
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001