Finanzombudsmann: KMU Kunden sind empört - Bank Austria General giesst Öl ins Feuer

Banken wollen Negativzinsen bei Schweizer Franken nicht an ihre Kreditkunden weitergeben

Wien (OTS) - Der Entschluss vieler Banken, Negativzinsen bei Schweizer Franken nicht an ihre Kredit-Kunden weiter zu geben, hat vor allem bei vielen Klein und Mittelbetrieben Empörung ausgelöst. Das berichtet Finanzombudsmann Gerald Zmuegg. Rund 250 Betriebe haben sich in den vergangenen zwei Wochen an ihn um Hilfe gewandt. Zmuegg empfiehlt allen Schweizer Franken-Kreditnehmern dringend, Kreditverträge unter die Lupe zu nehmen und bei gewünschten Änderungen der allgemeinen Geschäftsbedingungen Einspruch zu erheben.

Neuerlich Öl ins Feuer hat nunmehr Bank Austria Chef Willibald Cernko bei einer Pressekonferenz gegossen, in dem er die Weigerung der Weitergabe von Zinsvorteilen an seine Kunden mit "fundierter Rechtsmeinung" begründet, ohne näher darauf einzugehen, was er damit meint. Dieser Standpunkt sei nicht nachvollziehbar, erklärt dazu Finanzombudsmann Gerald Zmuegg.

Cernko habe offensichtlich auf den medialen Druck der vergangenen Tage zu diesem Thema reagiert, meint Zmuegg. Alle bisher veröffentlichten Rechtsmeinungen würden eindeutig belegen, dass keineswegs bei Null Zinsen "Schluss" sei.

Rückfragen & Kontakt:

Finanzombudsmann Mag. Gerald Zmuegg
Tel 0043 1 512 81 22 20
Mail: zmuegg@finanzombudsmann.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WRS0001