Währing: "22. Wiener Faschingsumzug" mit 400 Akteuren

Am 14.2. (14 Uhr): "Leben im Dschungel" und andere Späße

Wien (OTS) - Ein "närrisches" Spektakel erwartet die Zuschauer des "22. Wiener Faschingsumzuges" am Samstag, 14. Februar, in Währing. Koordiniert wird der kunterbunte Aufmarsch durch die "Währinger Faschingsgilde". Um 14.00 Uhr startet die fröhliche Prozession mit zirka 400 kostümierten Akteuren und zahlreichen dekorierten Fahrzeugen. Heuer steht die jährliche Parade unter dem Motto "Verliebt in Fasching" und diese Liebeserklärung an das Faschingsbrauchtum passt sehr gut zum "Valentinstag". Die Strecke:
Gersthofer Platzl, Gentzgasse, Aumannplatz, Währinger Straße, Semperstraße, Schulgasse. Als Ausklang der garantiert erheiternden Tour erfolgt gegen 16.00 Uhr beim Kutschkermarkt (Schulgasse, Kutschkergasse) die Prämierung der originellsten Teilnehmer. Vom Ensemble "Leben im Dschungel" bis zur Gruppe "Berühmte Maler" samt "Mona Lisa" und dem Duo "Zuckergoscherl" machen passionierte Spaßvögel in verschiedensten Verkleidungen beim lustigen Spaziergang mit. Informationen: Telefon 0676/784 05 59 bzw. E-Mail wfg18@gmx.at.

Mädchen-Garde, Ski-Weltcup, Trommlerinnen und "Babys"

Alle Faschingsgilden Wiens schicken Delegationen nach Währing. Überdies setzen Gilden aus den Bundesländern launige Akzente. Von einer riesigen "Arche" aus Wien-Jedlersdorf bis zu einer feschen Mädchen-Garde aus dem Burgenland und einer zünftigen Blasmusik-Kapelle aus dem Waldviertel liegt den Organisatoren eine breite Palette an Anmeldungen für den Aufmarsch vor. Für die baldige Durchführung eines Weltcup-Rennens im 18. Bezirk, allenfalls im Türkenschanzpark, werben reizende "Ski-Haserln" und eine "Ski-Party" gibt es obendrein. Temperamentvoll hauen die Trommlerinnen der Truppe "Batala Austria" auf ihre Pauken. Was die "Windel-Babys" beim Umzug tun, war dem Präsidenten der "Währinger Faschingsgilde", Gerhard Wiesmann, in einem Gespräch mit der "Rathauskorrespondenz" nicht zu entlocken.

"Schwarzer Mann" (12 Uhr) und Rekord-Versuch (13 Uhr)

Zwei Stunden vor dem Beginn des "22. Wiener Faschingsumzuges" übernehmen Faschingsnarren in Währing das Regiment: Um 12.00 Uhr verlangt der aufsehenerregende "Schwarze Mann von Währing" bei der Pfarre Weinhaus (18., Weinhausergasse, Gentzgasse 140) vom Bezirksoberhaupt die Schlüssel des Bezirkes, um fortan die Amtsgeschäfte zu übernehmen. Ob "Jakob, der Fünfte" mit seiner Forderung tatsächlich Erfolg hat, bleibt bis zuletzt ungewiss.

Sicherlich stattfinden wird ein Weltrekord-Versuch um 13.00 Uhr nächst der "Weinhauser Kirche": Tausend Personen sollen sich in der Form des Wortes "Fasching" aufstellen. Weil am Samstag, 14. Februar, der "Valentinstag" ist, wollen die Faschingsnarren die menschliche Buchstaben-Formation mit Herz-Symbolen kombinieren. Die Spannung ist groß: Es wird eine Eintragung in das "Buch der Rekorde" angestrebt. Die Währinger Gilde nimmt diese aufwändige Aktion gemeinschaftlich mit Kindern mit besonderen Bedürfnissen und anderen Partnern in Angriff. Bei der Abwicklung des Umzuges helfen der örtliche Wirtschaftsverein und weitere Förderer. Die Traditionsveranstaltung macht zeitweise Einschränkungen für den Kraftfahrzeugverkehr notwendig. Internet: www.waehringer.info. (Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

Währinger Faschingsgilde
Präsident Gerhard Wiesmann
Tel.: 0676/7840559
E-Mail: wfg18@gmx.at

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
Tel.: 01 4000-81057
E-Mail: oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004