"Heimat Fremde Heimat" über Essen für und mit Asylwerbern

Am 8. Februar um 13.30 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Silvana Meixner präsentiert in dem in HD produzierten ORF-Magazin "Heimat Fremde Heimat" am Sonntag, dem 8. Februar 2015, um 13.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Essen für und mit Asylwerbern

Das Wiener Restaurant ETAP im 16. Wiener Gemeindebezirk, spezialisiert auf türkisch-orientalische Küche, lädt seit drei Wochen jeden Montag jeweils 100 Flüchtlinge zum Essen ein. Am 2. Februar wurden auch bekannte Persönlichkeiten wie die Politikerinnen Heide Schmidt und Terezija Stoisits eingeladen, um mit den Flüchtlingen gemeinsam zu essen. Der Grund: Flüchtlingseinrichtungen wie der "Verein Ute Bock" oder "Asyl in Not", die diese Aktion unterstützen, wollen unter dem Motto "Prominente essen mit Flüchtlingen - ETAP lädt ein" die Öffentlichkeit für die Anliegen der Asylwerberinnen und Asylwerber sensibilisieren. Mehmet Akbal hat am vergangenen Montag das Restaurant besucht und mit den Gästen gesprochen.

Equalizent - Schulungs- und Beratungszentrum für Gehörlose

Gehörlose Menschen können alles, was Hörende können, außer eben hören. Daher hat sich das Wiener Schulungszentrum "Equalizent" zum Ziel gesetzt, Chancengleichheit für gehörlose und schwerhörige Menschen zu schaffen. "Equalizent" ist ein bilinguales Qualifikationszentrum für gehörlose und schwerhörige Menschen und für alle, die sich für Gebärdensprache sowie Diversity Management interessieren. José Herrera ist einer der Kursleiter. Er kam vor zwei Jahren aus Spanien nach Österreich und beherrscht sowohl die spanische als auch die russische und österreichische Gebärdensprache. Nadine Rosnitschek hat mit ihm gesprochen.

Rita Movsesian - Die Friedensbotschaft der irakisch-armenischen Sängerin

Die irakisch-armenische Sängerin Rita Movsesian lebt seit 23 Jahren in Österreich. Ihre musikalische Bandbreite ist vielseitig und reicht von klassischer Operette über traditionelle armenische Musik bis hin zum Pop. Im April jährt sich der Beginn der Armenier-Massaker von 1915 in der heutigen Türkei zum hundertsten Mal. Die Türkei räumt zwar ein, dass mehrere hunderttausend Menschen starben, weist den Vorwurf des Genozids aber bis heute zurück. Rita Movsesian versucht im Rahmen des Projekts "Echos from Armenia", auf das Thema aufmerksam zu machen und eine Friedensbotschaft in die Welt zu senden. Das Projekt feiert am 11. Februar in Wiener Neustadt Premiere. Ein Beitrag von Ajda Sticker.

Die in HD produzierte Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Das gesamte TV-Angebot des ORF - ORF eins, ORF 2, ORF III sowie ORF SPORT + - ist auch im HD-Standard zu empfangen. Alle Informationen zum ORF-HD-Empfang und zur Einstellung der neuen HD-Angebote finden sich auf der Website hd.ORF.at, die ORF-Service-Hotline 0800 / 090 010 gibt kostenfrei aus ganz Österreich persönliche Hilfestellung.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008