ÖAMTC: Spritpreisentwicklung spiegelt Semesterferien wider

Aktuelle Kraftstoffpreise im ÖAMTC-Check

Wien (OTS) - Was die Spritpreise betrifft war der Start ins neue Jahr für Österreichs Autofahrer ein guter. Im Vergleich von Dezember 2014 auf Jänner 2015 sind die Durchschnittspreise für alle Kraftstoffsorten um knapp acht Cent pro Liter gesunken. Unterzieht man jedoch den Jänner einer genaueren Analyse, ergibt sich ein etwas differenzierteres Bild. "Während der ersten vier Jänner-Wochen befanden sich die Preise quasi im Sinkflug", erläutert ÖAMTC-Verkehrswirtschaftsexpertin Elisabeth Brandau. "Genau zu Beginn der Semesterferien in Wien und Niederösterreich, oder anders gesagt rechtzeitig zum ersten starken Reisewochenende des heurigen Jahres, kam es aber plötzlich zu einem Preisanstieg."

Wirft man einen Blick auf die internationalen Märkte ist aus Sicht des Clubs die Preisentwicklung an den heimischen Tankstellen keinesfalls gerechtfertigt. "Zwar sind auch die Ölpreise leicht angestiegen, jedoch bewegen sie sich noch immer auf einem extrem niedrigen Niveau", erklärt Brandau. "Wenn Preissteigerungen so schnell an Konsumenten weiter gegeben werden, kommt man unweigerlich zu dem Schluss, dass wieder einmal die Semesterferien ein preisbestimmender Faktor sind."

Aktuelle Kraftstoffpreise

Im Durchschnitt kostet der Liter Diesel zurzeit in Österreich 1,088 Euro. Waren es zu Jahresbeginn an einzelnen Tagen noch bis zu 300 Tankstellen die den Liter Diesel unter einem Euro angeboten haben, so sind es aktuell nur mehr drei. Die günstigste mit 0,998 Euro findet sich in Völkermarkt/Kärnten.

Benzin kann man seit heute überhaupt nicht mehr unter einem Euro tanken. Im österreichweiten Durchschnitt kostet der Liter aktuell 1,124 Euro. Das billigste Benzin findet man an zwei Tankstellen in 1050 Wien. Dort tankt man den Liter um 1,039 Euro.

Die höchsten Preise findet man wie immer an den Autobahnstationen. Bis zu 1,399 Euro pro Liter Diesel und bis zu 1,439 Euro pro Liter Superbenzin zahlt man, wenn man direkt an einer Autobahntankstelle tankt. Fährt man hingegen ab, kann der Liter um bis zu 40 Cent billiger sein.

Aufgrund der sich ständig ändernden Preise für Super und Diesel ist es für die Konsumenten nicht einfach, den Überblick zu behalten. Topaktuelle Preise findet man immer auf www.oeamtc.at/sprit. Auch Besitzer von iPhones und Android-Smartphones können sich die günstigsten Spritpreise mit der ÖAMTC-App jederzeit direkt auf das Handy holen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Kommunikation
Tel.: +43 (0) 1 711 99-21218
kommunikation@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001